1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Erdbeeren werden vernichtet: Nicht einmal Marmelade lohnt sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Kommentare

Eigentlich ist der Juni die Haupterntezeit für Erdbeeren. Doch warum landen die süßen Früchte anstatt auf deutschen Tellern im Abfall?

Mainz – Massenweise Erdbeeren landen immer öfters im Müllcontainer anstatt in deutschen Mündern. Das ist nicht nur schade, weil jede Erdbeere mit der Hand gepflückt wurde, wie der Südwest Rundfunk („SWR“) berichtet, sondern auch, weil etwa die Hälfte der zu entsorgenden Ware eine einwandfreie Qualität hat.

Erdbeeren werden vernichtet: Zu wenig Nachfrage

Eine schwarze Box mit Erdbeeren.
Die Nachfrage an Erdbeeren ist in diesem Jahr gering. (Symbolbild) © Artur Lebedev/Imago

Erdbeeren sind süß, lecker und lassen sich sogar auf dem Balkon anbauen. Doch dass mitten in der deutschen Erdbeersaison keine Nachfrage an den kleinen roten Früchten besteht, erklärt sich der Verband Süddeutscher Erdbeeranbauer wie folgt:

Da der Einzelhandel aber oftmals lieber günstige Ware anstatt hochwertige Ware anbietet, bleiben die deutschen Erdbeeren auf der Strecke. Einzig wenn sich die Landwirte selbst mithilfe von Erdbeerständen um den Verkauf kümmern, sei laut SWR der Absatz höher und der „Abfall“ niedriger.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Dann vernichtet man die Erdbeeren, anstatt sie zu Marmelade oder ähnlichen Produkten weiterzuverarbeiten, da dies für die Landwirte mit zu hohen Kosten verbunden wäre.

Auch interessant

Kommentare