+
Jede Hausmodernisierung beginnt vorab mit einer umfassenden Planung, wobei zunächst der Ist-Zustand zu evaluieren ist.

Modernisierung des Eigenheims: Die beste Vorgehensweise

Wer sich nicht den Luxus erlauben kann, ein neues Haus zu bauen respektive in einem Neubau zu wohnen, der muss sich mittelfristig immer wieder über adäquate Modernisierungsmaßnahmen des Hauses Gedanken machen.

Diese dienen nicht nur dem Werterhalt und bestenfalls sogar der Wertsteigerung, sondern tragen auch zur Erhöhung des Wohnkomforts bei. Doch welche Maßnahmen sind am wichtigsten und wie genau geht man am besten bei der Modernisierung vor?

Planung steht immer am Anfang jeder Hausmodernisierung

Die Durchführung von Hausmodernisierungen ist je nach Alter des Objekts, Ausstattung und Gesamtzustand von Zeit zu Zeit notwendig, um den Wert zu erhalten und die Qualität des Wohnkomforts zu erhöhen. Obwohl Hausmodernisierung nahezu immer ein teures Unterfangen sind, begehen viele Menschen den Fehler, ohne wirkliche Planung mit der erstbesten Maßnahme loszulegen – ein folgenschwerer Irrtum.

Besser ist die Vorgehensweise, zunächst den Ist-Zustand und den dazugehörigen Modernisierungsbedarf ggf. unter Hinzuziehung eines Energieberaters und weiterer Experten zu evaluieren und die notwendigen Maßnahmen nach Priorität zu kategorisieren. Energieberater schauen sich dabei vor Ort das Objekt genau an und erstellen eine energetische Bilanz.

Im Anschluss kann nicht nur gemeinsam besprochen werden, welche Maßnahmen im Einzelfall überhaupt Sinn ergeben, sondern auch, mit welchen Kosten diese zu Buche schlagen und ob sich mehrere miteinander kombinieren lassen. Planen Sie im Vorfeld außerdem die Finanzierung und vergleichen Sie verschiedene Dienstleister und Handwerker akribisch.

Energetische Sanierungsmaßnahmen helfen Kosten zu senken

Priorität hat bei der Hausmodernisierung grundsätzlich der Wärmeschutz. An folgende Dinge sollten Sie hierbei denken:

  1. Fenstertausch
  2. Dämmung Außenwand
  3. Dämmung Kellerdecke
  4. Dämmung Dach

Wie vieles andere auch lassen sich heutzutage qualitativ hochwertige Fenster online kaufen. Moderne Fenster sollten mit einem Sicherheitsbeschlag ausgestattet sein und eine Vielzahl von Kammern besitzen. Je geringer der U-Wert für den Wärmedurchgangskoeffizienten ausfällt, desto dichter sind und mehr Energie sparen sie. Neben der Isolierung ist auch der Schallschutz bei Fenstern ein Thema, wenngleich sie neben der Bauweise des Hauses nicht alleine für diesen verantwortlich sind.

Bezüglich der Außenwanddämmung ist die effektivste und mit den geringsten Kosten verbundene Maßnahme die Nutzung eines Wärmedämmverbundsystems. Die Dämmung der Kellerdecke kann hingegen entweder direkt unterhalb der Decke oder von oben unterhalb des Bodenbelags durchgeführt werden. Beim Dach besteht die Wahl zwischen Innendämmung und Aufsparrendämmung.

Ist der Wärmeschutz gewährleistet, kann im nächsten Schritt moderne Heiztechnik wie Infrarotheizungen oder Wärmepumpen je nach individuellem Bedarf eingebaut werden. Auch Öl- oder Gasbrennwertanlagen, ggf. in Kombination mit einer Solaranlage, sind empfehlenswert.

Modernisierung sorgt auch für höheres Maß an Wohnqualität

Gemäß der oben erwähnten Priorisierung können nach der Verbesserung des Wärmeschutzes und der Verbauung moderner Heiztechnik diejenigen Maßnahmen ergriffen werden, die für ein Plus an Wohnqualität sorgen. Unter diesen Punkt fallen zum Beispiel:

  • Erneuerung des Badezimmers
  • Verlegung neuer Böden und Installation neuer Türen
  • Elektroinstallation auf den neuesten Stand bringen

Bedenken Sie, dass insbesondere die Erneuerung des Badezimmers selbst bei kleinen Räumen schnell mit fünfstelligen Beträgen zu Buche schlägt – umso wichtiger ist die dargelegte Priorisierung der Maßnahmen nach Relevanz.

Bei den Böden besteht je nach Qualität der Fliesen, des verwendeten Laminats oder Pakets immerhin ein entsprechend größerer Gestaltungsspielraum und mit ein bisschen handwerklichem Geschick können Hausbesitzer hier auch vieles selber erledigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion