Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Als Nachbar muss man schon mal nach dem Rechten schauen - oder nicht?
+
Als Nachbar muss man schon mal nach dem Rechten schauen - oder nicht?

"Alman Award"

Ehepaar schreibt Zettel an Nachbarn - Der Grund bestätigt alle Klischees über Deutsche

Berechtigte Sorge oder übertriebene Einmischung? Ein Ehepaar scheint mit seiner Botschaft an einen Nachbarn einige Klischees hierzulande zu bestätigen.

Immer häufiger scheinen Nachbarn lieber über Zettelaushänge kommunizieren zu wollen, als von Angesicht zu Angesicht - zumindest, wenn es um unangenehme Themen geht.

Ehepaar verfasst Zettel an Nachbarn - und schießt mit seiner Forderung den Vogel ab

Wie sagt man dem Nachbarn zum Beispiel, dass man seinen Musikgeschmack nicht mag? Oder dass er einfach mal die Lautstärke seiner Stereoanlage runterdrehen soll? Hin und wieder scheint es aber auch die Reinlichkeit des Nachbarn zu sein, die so manchen Anwohnern nachts den Schlaf raubt. 

So ist einem Ehepaar aufgefallen, dass ein anderer Bewohner im Haus schon seit einiger Zeit nicht mehr den Staubsauger angeworfen hat. Und wie es ein besorgter Nachbar so macht, wurde sogleich ein Zettel an besagten Anwohner verfasst, um diese Sorge loszuwerden:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Man wird ja wohl noch nicht saugen dürfen!

Ein Beitrag geteilt von Museum Of Deutschland (@museumofdeutschland) am

"Wir haben Sie seit Wochen nicht saugen hören. Bitte reinigen Sie Ihre Wohnung, bevor Mäuse kommen!", heißt es auf dem Zettel, der nun auch im Web die Runde macht. Woher er genau stammt ist nicht klar, allerdings tauchte ein Foto davon auf der Instagram-Seite von "museumofdeutschland" auf, wo zahlreiche kuriose Bilder geteilt werden. Es könnte sich auch um einen Fake handeln - obwohl es nicht zu weit hergeholt scheint, dass der ein oder andere reinliche Nachbar derartige Botschaften schreiben würde.

So weisen einige Nutzer darauf hin, dass der Zettel mal wieder alle Klischees über Deutsche bestätigt: "Das ist der Oscar Award der Almans" oder "Alman Level 1.000", heißt es da.

Auch interessant: "Falsch geworfen": DHL-Bote gibt peinliches Malheur bei der Lieferung zu.

Ein User geht sogar so weit, zu behaupten, dass es niemals einen lustigeren Zettel geben wird: "Okay, ihr könnt die Seite dicht machen, das kann nicht übertroffen werden", rät ein User den Betreibern des Accounts. Diese antworten: "Wenn's irgendwann mal eine Ausstellung gibt, dann wird das die Mona Lisa."

Lesen Sie auch: München nicht mehr Spitzenreiter: In dieser Großstadt sind die Mieten jetzt am teuersten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare