+
Im Gemüsebeet kann die richtige Mischung von Pflanzen auch dafür sorgen, dass diese gesund bleiben. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Wenn Pflanzen sich helfen

Diese Vorteile bringt Mischkultur im Gemüsebeet

Kartoffeln, Möhren, Lauch - was wächst am besten nebeneinander? Wer die richtigen Gemüsesorten zusammenbringt, hält Schädlinge und Krankheiten fern.

Berlin (dpa/tmn) - Nicht nur manche Menschen geben ein tolles Paar ab, das sich in seiner Beziehung fördert und versorgt. Auch Pflanzen können das, wenn sie nebeneinander im Gemüsebeet stehen.

Beispiele dafür sind Erdbeeren mit Knoblauch sowie Kartoffeln mit Dicken Bohnen und Möhren mit Lauch. Darauf weist Christiane Geidel hin, Pflanzenexpertin des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern (LBV).

Solche Partner können bestimmte Schädlinge und Krankheiten voneinander fernhalten und sich gegenseitig optimal mit Nährstoffen versorgen. Diese Art der Bewirtschaftung nennt sich Mischkultur. Sie basiert auf jahrhundertealtem Gärtnerwissen.

Tipps und Anbaupläne für eine Mischkultur der Gartenakademie Rheinland-Pfalz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion