+
Besonders sanierte Altbauten sind auf dem Berliner Wohnungsmarkt heiß begehrt.

Immobilien

Sascha Klupp: Der Berliner Immobilienmarkt hat großes Potenzial

Der Berliner Immobilienmarkt ist einer der vielfältigsten in Deutschland und ganz Europa. Mit seinen vielen Facetten und Bevölkerungsgruppen, historischen und modernen Gebäuden zieht Berlin ständig neue Menschen und Gewerbe an und befindet sich seit der Wiedervereinigung im ständigen Wandel.

Die Nachfrage ist unglaublich hoch, das Angebot scheinbar verschwindend gering. Doch eine Sanierung bedarf vieler wichtiger Schritte, weiß der Immobilienexperte Sascha Klupp.

Berlin ist stets im Wandel

Dem Immobilienmarkt der Hauptstadt wohnt eine große Dynamik inne und dafür gibt es viele Gründe. Besonders Berlins Geschichte macht die Stadt im Vergleich zu anderen Großstädten in Deutschland und Europa einzigartig. Die Spuren des zweiten Weltkrieges und der DDR ziehen sich durch das Stadtbild und seit der Wiedervereinigung blühen heruntergekommene Stadtteile wieder auf, Gebäude werden neu errichtet oder erhalten dank Sanierungen ihren früheren Glanz wieder.

Seit dem Zusammenschluss der DDR und der BRD hat sich auch in der Bevölkerung einiges getan. Viele Menschen sind dank der offenen Grenzen abgezogen oder zugezogen, so liegt seit 1991 die jährliche Zuzugs- und Abzugszahl bei 100.000 – 145.000 Einwohnern. 2014 sind sogar 317.151 Menschen nach Berlin gezogen, während in demselben Jahr 275.259 Einwohner die Stadt verließen. Diese Dynamik sorgt dafür, dass Wohnungen oft ihre Besitzer wechseln und sich neuen Standards anpassen müssen. Der positive Zuzugstrend hält seit 2004 an und sorgt dafür, dass die Stadt nunmehr über 3,4 Millionen Einwohner verfügt.

Besonders sanierte Altbauten sind beliebt

Sascha Klupp

Eines der wichtigsten Elemente auf dem Berliner Immobilienmarkt sind die vielen Altbauten, die die Stadt zu bieten hat. Diese befinden sich jedoch oft in einem schlechten Zustand und bedürfen aufwendiger Sanierungsarbeiten, die sich jedoch für Investoren lohnen. So spezialisiert sich das Berliner Unternehmen Inter Stadt- u. Wohnungsbau Real Estate AG unter seinem Gründer und Vorstandsvorsitzenden Sascha Klupp auf die Sanierung von Altbauten in Berlin. Das Unternehmen hat über 20 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet und ist mit über 1.000 Sanierungen eines der größten und gefragtesten in seiner Branche.

„Die meisten Berliner lieben den Charme von Altbauten, die hohen Decken, großen Fenster und verzierten Fassaden, der Retro-Trend zurück zum sanierten, aber dennoch erhaltenem Glanz und Gemütlichkeit der Altbauten ist ungebrochen. Doch die Sanierung alter Gebäude bedarf vieler Schritte und ist keine einfache Aufgabe, kommentiert Sascha Klupp die Lage vieler Altbauten. Wichtig sind laut Sascha Klupp:

  • Lage: Dank des gesellschaftlichen Wandels in Berlin werden auch frühere Problemviertel beliebte Wohnadressen, weswegen sich die Investition in diesen Stadtteilen lohnt.
  • Zentralheizung: In vielen unsanierten Ablauten wurde noch mit dem Ofen geheizt, daher muss hier oft eine neue Heizung eingesetzt werden. Im besten Fall bleiben die Ofenrohre erhalten, damit neben der Heizung moderne Öfen angeschlossen werden können, die sich großer Beliebtheit erfreuen.
  • Austausch der Wasserrohre: Alte Wasserrohre haben oftmals einen Bleianteil und müssen ausgetauscht werden, da höhere Konzentrationen des Metalls im Trinkwasser giftig sein können.
  • Erneuerung der Stromleitungen: Die Stromleitungen in unsanierten Altbauten sind noch sehr einfach angelegt und halten den geforderten Leistungen, die beim heutigen Stromverbrauch vonnöten sind, oftmals nicht stand.
  • Fenster und Wärmedämmung: Um den heutigen Standards in Sachen Wärmedämmung gerecht zu werden, müssen die Fenster ausgetauscht werden und Wände neu isoliert werden.

Inter Stadt- u. Wohnungsbau Real Estate AG

Die Entwicklung, die Planung, die Ausführung und die Finanzierung sind die wichtigsten Dinge, die bei der Sanierung von Altbauten zu beachten sind. Mit der Inter Stadt- u. Wohnungsbau Real Estate AG hat Sascha Klupp ein Unternehmen gegründet, welches all diese Punkte unter einem Dach bündelt und dadurch Sanierungen so effizient wie möglich macht. Zusätzlich kümmert sich die AG auch um die Vermarktung und den Verkauf der Immobilien.

Mit neuen Herausforderungen und Änderungen, die durch die Auswirkungen des Brexits auch den Berliner Wohnungsmarkt erreichen werden, rechnet Sascha Klupp damit, dass Berlin als Wohnsitz und Standort für Unternehmen noch beliebter sein wird, weswegen die Inter Stadt- u. Wohnungsbau Real Estate AG ständig auf der Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten auf dem Berliner Immobilienmarkt ist. Hier lassen sich nicht nur lukrative Geschäfte machen, sondern auch ein Teil des Berliner Stadtbildes und Charmes erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion