+
Wenn der Müll direkt vor der Haustür liegt, sind auch Nachbarn angewidert. (Symbolbild)

Genial oder überflüssig?

Anwohner schmeißt Pizza-Box achtlos vor die Tür - so will Nachbarin ihn nun bloßstellen

Um den Müll eines Anwohners kümmert man sich ungern. Eine Frau ließ sich daher etwas einfallen, um ihren Nachbarn auf seine Achtlosigkeit aufmerksam zu machen.

"Mein Haus, meine Regeln" wird sich wohl eine Person in Dallas gedacht haben, als sie achtlos eine Pizza-Schachtel vor die Haustür warf. Dabei hat der Anwohner wohl nicht mit der Reaktion seiner Nachbarin gerechnet, die sich mit dem Abfall einen Spaß erlaubt hat.

Frau findet Pizza-Schachtel des Nachbarn vor - so reagiert sie auf den Müll

Wohl etwas genervt von der stinkenden Pizza-Schachtel und den zerknüllten Servietten überlegte diese sich nämlich, wie sie ihren Nachbarn auf humorvolle Art und Weise auf seine Verschmutzung aufmerksam machen könnte.

Deshalb machte sie aus der Pizza-Schachtel ganz einfach eine Installation zeitgenössischer Kunst. Wie es nämlich von Rauminstallationen in etwa bekannt ist, platzierte sie eine kleinen Zettel mit einer Beschreibung neben die Pizza-Schachtel.

My neighbor wont take his pizza box to the trash

Darauf ist zu lesen, dass sie der "Installation" den Titel "Abandoned" (dt. zurückgelassen) gab. Des Weiteren heißt es: "Originalstück mit hochwertigem Realismus. Einst dazu benutzt, den Körper zu nähren und das Gesicht zu reinigen, liegt es jetzt weggeworfen, vergessen, verlassen. Der Künstler möchte den Zerfall und damit die Realitäten und den Kreislauf des Lebens aufzeigen, während das Kunstwerk sich zersetzt."

Auch interessant: Hätten Sie's gewusst? Fast jeder entsorgt Kassenzettel falsch. 

Pizza-Schachtel-Dilemma: Anwohner scheint es nicht zu kümmern 

Ein Foto ihres Werkes teilte sie unter dem Nutzernamen "Queenlaqueffa" auf Imgur und berichtete, dass sich die Pizza-Schachtel schon zehn Tage an Ort und Stelle befand. Zuvor musste ein weiterer Nachbar wohl schon eine müffelnde Tüte entfernen, um dem Gestank zu entkommen. Der Pizza-Fan scheint sich von der Aktion seiner Nachbarn also nicht beirren zu lassen.

Andere Nutzer schlagen in den Kommentaren nun vor, dass "Queenlaqueffa" die Schachtel auseinanderklappen und durch den Türschlitz schieben sollte. Dies hat sie wohl bereits versucht und ist gescheitert. Ebenso wenig sehen sie und die Imgur-User ein, dass sie die Pizza-Schachtel entsorgen sollte und damit dem Nachbarn auch noch Arbeit abnimmt. Deshalb wird liegt der Karton wohl auch heute noch da...

Lesen Sie auch: Mieter verwüsten Haus - und Besitzerin muss ihnen auch noch Geld zahlen.

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Nicht jedes Glas gehört in den Altglas-Container: Dieser ist nur für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen sowie Arzneimittel- oder Kosmetikbehälter gedacht. Zerbrochene Gläser, Kristall-, Fenster- und Spiegelglas müssen Sie in den Restmüll werfen, da sonst das Altglas beim Einschmelzen verunreinigt werden würde.
Nicht jedes Glas gehört in den Altglas-Container: Dieser ist nur für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen sowie Arzneimittel- oder Kosmetikbehälter gedacht. Zerbrochene Gläser, Kristall-, Fenster- und Spiegelglas müssen Sie in den Restmüll werfen, da sonst das Altglas beim Einschmelzen verunreinigt werden würde. © pixabay/Hans
Landen bei Ihnen die Kassenzettel auch einfach im Papiermüll? Das ist leider falsch. Denn Kassenzettel bestehen aus Thermopapier - und gehören deshalb in den Restmüll.
Landen bei Ihnen die Kassenzettel auch einfach im Papiermüll? Das ist leider falsch. Denn Kassenzettel bestehen aus Thermopapier - und gehören deshalb in den Restmüll. © dpa/Steffen Kugler
Backpapier ist nicht gleich Papier - weshalb es auch nicht ins Altpapier gehört. Es ist nämlich speziell beschichtet und kann sich somit nicht in Wasser auflösen. Deshalb muss es in die Restmülltonne.
Backpapier ist nicht gleich Papier - weshalb es auch nicht ins Altpapier gehört. Es ist nämlich speziell beschichtet und kann sich somit nicht in Wasser auflösen. Deshalb muss es in die Restmülltonne. © pixabay/Efraimstochter
Sie glauben Briefumschläge gehören ins Altpapier? Auch hier gibt es leider Ausnahmen. Briefumschläge mit Kunststofffenstern haben darin nämlich nichts zu suchen. Nur wenn die Fenster aus Pergamin sind, ist es erlaubt.
Sie glauben Briefumschläge gehören ins Altpapier? Auch hier gibt es leider Ausnahmen. Briefumschläge mit Kunststofffenstern haben darin nämlich nichts zu suchen. Nur wenn die Fenster aus Pergamin sind, ist es erlaubt. © pixabay/naturalpastels
Pizzakartons bestehen aus Pappe, ganz klar - und die gehört in der Regel in die Papiertonne. Allerdings befinden sich in Pizzakartons oft Essensreste, weshalb das Material nicht mehr recycelt werden kann. Deshalb müssen benutzte Pizzakartons in den Restmüll.
Pizzakartons bestehen aus Pappe, ganz klar - und die gehört in der Regel in die Papiertonne. Allerdings befinden sich in Pizzakartons oft Essensreste, weshalb das Material nicht mehr recycelt werden kann. Deshalb müssen benutzte Pizzakartons in den Restmüll. © pixabay/Hans
Sie stapeln Ihre Joghurtbecher und Verpackungen oder stecken Sie ineinander, um Platz zu sparen? Laut dem Umweltbundesamt sollten Sie dies lieber vermeiden: Denn die Wertstoffe müssen die Sortieranlage einzeln durchlaufen.
Sie stapeln Ihre Joghurtbecher und Verpackungen oder stecken Sie ineinander, um Platz zu sparen? Laut dem Umweltbundesamt sollten Sie dies lieber vermeiden: Denn die Wertstoffe müssen die Sortieranlage einzeln durchlaufen. © pixabay/Hans
Oft landen benutzte Taschentücher einfach im Altpapier - das ist allerdings falsch! Sie können nicht recycelt werden und gehören deshalb in den Restmüll.
Oft landen benutzte Taschentücher einfach im Altpapier - das ist allerdings falsch! Sie können nicht recycelt werden und gehören deshalb in den Restmüll. © dpa/Martin Gerten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion