+

Trendanalyse:

Trachten als neue Mitte der Modewelt

Seit Jahren erlebt das Dirndl auch in der Mitte Deutschlands einen starken Aufschwung.

Dabei veränderte sich Stück für Stück aus seiner traditionellen Form in moderne Varianten, die nun in Kontakt mit den Trends der Neuzeit kommen. Doch welche Variationen spielen in diesem Jahr eine besonders große Rolle? Wir haben einen Blick auf die wichtigen Grundzüge dieses Themas geworfen.

Das Spiel mit der Tradition

In den vergangenen Jahren zeichnete sich die Trachtenmode auf weiblicher Seite vor allem dadurch aus, dass neue Farben ins Spiel kamen. Für die Verantwortlichen konnte es kaum hell und auffallend genug sein. Sie gaben sich große Mühe, immer wieder neue farbliche Akzente zu setzen, um die Käuferinnen hoffentlich von den eigenen Offerten zu überzeugen. Nun deutet sich in dieser Hinsicht wieder eine Kehrtwende an, die andere Gestaltungen in den Mittelpunkt rückt.

Während gedeckte Töne noch vor wenigen Jahren als ungeeignet angesehen wurden, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, sind sie inzwischen wieder voll in der Mode angekommen. Ein helles Grau, welches noch mit verschiedenen Blautönen kombiniert werden kann, bietet in diesem Jahr die Chance, sich von der bunten treibenden Masse abzuheben und ganz eigene Akzente zu setzen. Unter dem Strich handelt es sich um eine schlichtweg schöne Alternative zu den bisherigen Angeboten.

Volksfeste als Verbreitungsweg

So mancher Purist störte sich in den letzten Jahren an den neuen Entwicklungen, die das Dekolleté der Trachten betrafen. Diese ließen immer tiefer blicken und erfreuten dadurch vor allem die männlichen Begleiter. Inzwischen verkehrte sich dieser Trend wieder ins Gegenteil. Viele Designer sind dazu übergegangen, den "Weniger-ist-mehr"-Look in ihr Repertoire aufzunehmen. Längst sind diese Optionen auch im Internet zum Kauf zu finden, zur Trachten Startseite geht es hier entlang.

Natürlich ist es mit dem neuen Schnitt wichtig, auch die Wahl der Bluse darauf auszurichten. Längst finden sich wieder schicke Teile, die etwas hochgeschlossener sind und sich dadurch bestens in den Rahmen des Dirndls einfügen. Darüber hinaus bietet sich die Chance, mit dem passenden BH für eine schöne Form zu sorgen. Die Hersteller empfehlen zum Beispiel den Balconette-BH, der sich in dieser Konstellation als besonders hilfreich erwiesen hat.

Anpassung alter Stile

Über einen langen Zeitraum war es in der Welt der Trachten und Traditionen nicht mehr möglich gewesen, traditionelle Kleidungsstücke aus Samt zu entdecken. Nun deutet sich die Wende in dieser wichtigen Frage an. Bereits im vergangenen Jahr setzten wenige Marken auf die Rückkehr des Stoffs, der sich so angenehm anfassen lässt und der schon in dieser Hinsicht auf sich aufmerksam machen kann. Einerseits bietet sich die Chance, zu langen Samt-Dirndl zu greifen, die ein völlig neues Tragegefühl mit sich bringen. Dass es nur an kühlen Tagen möglich wäre, sich in diesem Outfit sehen zu lassen, ist im übrigen nicht wahr.

Wer sich nicht komplett in Samt kleiden möchte, für den bietet sich doch die Gelegenheit, das Material in einzelne Utensilien einfließen zu lassen. Vor allem im Bereich der Accessoires gibt es inzwischen viele neue Möglichkeiten, um die Vorteile von Samt zu entdecken. Dies beginnt bereits mit der kleinen aber sehr stilvollen Ledertasche, durch welche die Handtasche ersetzt werden kann. Darüber hinaus ist es auch im Bereich der Schürze möglich, diesen neuen Weg zu gehen und sich für den Einsatz von Samt zu entscheiden. Ein positiver Eindruck ist vor allem in Kombination mit langen Schnitten und gedeckten Farben möglich.

Neue Blumenmuster im Fokus

Wieder einmal stehen die Dirndl in voller Blüte! Denn im Bereich der Musterungen haben die Blümchen nach wie vor einen sehr großen Stellenwert. So lassen zum Beispiel Mieder mit interessanten Musterungen die Herzen höher schlagen. Während sich beim Blick aus der Ferne ein farbenfrohes Zusammenspiel ergibt, zeigt sich erst im Detail, wie sorgfältig die einzelnen Blüten aufgetragen wurden, um diesen Gesamteindruck ganz im Sinne der Trägerin erwecken zu können.

Zudem gibt es auch 2019 einige Oktoberfest-Farben, die sich für die Wahl des Dirndls anbieten. So mancher Klassiker, wie zum Beispiel Beere oder Mintgrün, wird seine Wirkung auch in diesem Jahr nicht verlieren. Hierbei handelt es sich um eine zeitlose Farbgebung, wie sie auch noch in ein paar Jahren gut gesehen werden kann. Mit Taube oder Himmelblau lassen sich zudem neue Akzente setzen, die immer wieder in den Kollektionen zu finden sind. Eine ansprechende Farbmischung aus diesen Elementen reicht bereits aus, um im Umgang mit der Mode alles richtig zu machen.

Weiterhin ist es wichtig, das Dirndl unter diesem Einfluss nicht optisch zu überladen. Während Mieder mit dieser Musterung bereits von Weitem Aufmerksamkeit auf sich ziehen, übt sich der Rest deshalb in Zurückhaltung. Dies gelingt zum Beispiel durch eine eher schlichte Schürze, die dann in einen angenehmen Kontrast treten kann. Vorsicht ist in dieser Saison auch im Umgang mit den vielen kleinen Verzierungen und Accessoires geboten, wie sie in den letzten Jahren verkauft wurden. Dem Trend des Minimalismus folgend ist es derzeit nicht mehr notwendig, sich diesen Konventionen zu beugen und dadurch noch mehr verschiedene Details in das Kleidungsstück zu integrieren.

Die Streifen kehren zurück

Doch nicht nur Blumenmuster sind in diesem Jahr auf den großen Volksfesten und den berühmten Zelten der Promis zu finden. Während zarte Streifenmuster über einige Jahre praktisch ganz aus den Regalen verschwunden waren, sind sie dort nun wieder zu finden. Jede Interessentin wird nun zuerst an die verschiedenen Arten der Längsstreifen denken, welche doch die Chance bieten, schwierige Stellen zu kaschieren und die Figur insgesamt noch attraktiver erscheinen zu lassen. Doch aufgrund des ohnehin engen Schnitts ist es hier gar nicht mehr notwendig, zu diesem Mittel zu greifen.

Endlich bieten die Designer nun auch die Chance, freche Querstreifen auf dem Dirndl zu entdecken. Die feinen Linien fügen sich aus der Ferne betrachtet ebenfalls zu einem integren Muster. Bei einem Blick ins Detail fällt jedoch ihre freche und verspielte Form auf, die das Dirndl sofort zu einem Hingucker der besonderen Art macht. Auch hier lässt sich ein weiterer Grund entdecken, die Entwicklungen der neuen Saison in die persönliche Ausstattung einfließen zu lassen und die verschiedenen Vorzüge zu entdecken, die damit in Verbindung stehen.

Angesichts dieser Entwicklungen gibt es also Grund genug, die eigene Wiesn-Ausstattung an die Zeichen der Zeit anzupassen und den interessanten Trends zu folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion