Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stubentiger rührt kein Wasser an: Tricks für trinkfaule Katzen
+
Ausreichend frisches Wasser ist wichtig für Katzen im Sommer. Wollen sie nicht trinken, kann Wasser unters Futter gemischt werden oder mit ein paar Tropfen Geschmack aufgepeppt werden.

Haustiere

Tricks für trinkfaule Katzen

Sie wechseln regelmäßig das Wasser im Napf für die Katze? Doch die würdigt dieses Angebot nicht eines Blickes. Dabei wäre doch Trinken im Sommer so wichtig. Deshalb ist Tricksen gefragt.

München - Ein höherer Wasserbedarf ist nicht nur für ältere und nierenkranke Katzen wichtig. Nehmen Katzen zu wenig Wasser zu sich, kann sich ihr Harn so stark konzentrieren, dass es zur Kristallbildung kommen kann, warnt die Zeitschrift „Ein Herz für Tiere“ (Ausgabe Juni 2021) und hat Tricks parat, wie Katzenhalter schnurrende Verweigerer zu mehr Trinken animieren können:

- Etwas warmes Wasser unter die Feuchtfutter-Mahlzeit zu mischen, macht die Mahlzeit attraktiver. Der Trick verlangsamt zwar die Futteraufnahme. Doch Katzen lieben in der Regel körperwarmes Futter. Mag die Katzen keine suppige Mahlzeit, sollte die Wassermenge nur langsam gesteigert werden.

- Frisst die Katze nur Trockenfutter, muss eine attraktive Trinkstelle her. Steht doch schon auf der Packung, dass der Katze viel frisches Wasser zur Verfügung gestellt werden sollte. Doch ist es keine gute Idee, das direkt neben dem Futternapf zu tun. Dem frischen Wasser daneben wird der Stubentiger abgestandenes Wasser im Blumenuntersetzer vorziehen. Daher Wasserquellen an verschiedenen Orten aufstellen.

- Da Milch kein Getränkeersatz für Wasser ist, heißt es auch, am Geschmack zu tricksen, etwa mit ein paar Tröpfchen Milch im Wasser. Trinkwasser kann zudem mit Thunfisch-Saft oder Hühnersuppe attraktiver gemacht werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare