+
Katzen wollen auch im Winter draußen durch die Natur streifen. Für ihre Halter gibt es in dieser Zeit einiges zu beachten.

Fellpflege und Kuscheln

Freigänger-Katzen brauchen im Winter warmen Unterschlupf

Von wegen Stubentiger: Viele Katzen wollen auch im Winter raus in die Natur und durch ihre Reviere streifen. Aber worauf sollten Katzen-Besitzer in der kalten Jahreszeit achten?

Auch im Winter wollen Katzen nicht auf gewohnte Streifzüge durch ihr Revier verzichten. Sie müssen aber gerade bei großer Kälte jederzeit von draußen nach drinnen kommen können, erklärt der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Falls das nicht möglich ist, sollte den Freigängern draußen ein warmer, vor Nässe und Zugluft geschützter Unterschlupf mit Kissen zur Verfügung stehen.

Der Verband rät zudem, das Fell der Katzen täglich zu bürsten - das schütze nicht nur vor lästigen Haarballen, sondern rege auch den Kreislauf der Tiere an. Da sie im Winter auch ein erhöhtes Bedürfnis nach Körperkontakt haben, sei täglich eine Extra-Portion Kuscheln fällig. Freigänger verbrauchen bei kalten Temperaturen auch mehr Energie und haben größeren Appetit. Deshalb dürften die Portionen für die Kätzchen vorübergehend ruhig auch größer sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion