Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weshalb gibt es kreisrunde Regebögen? Verblüffende Antworten auf diese und andere Frage gibt ein neues Buch. (Bild: dpa)
+
Weshalb gibt es kreisrunde Regebögen? Verblüffende Antworten auf diese und andere Frage gibt ein neues Buch. (Bild: dpa)

Verblüffende Flug-Fakten

Warum es kreisrunde Regenbögen gibt

Ein Flug kann lang sein und es geschehen Dinge, die sich ein normaler Passagier nicht erklären kann. Ein Buch übers Fliegen fördert Erstaunliches zutage und erhellt interessante Phänomene.

Ein Flug beginnt mit dem Check-in und endet mit der sicheren Landung. Dazwischen liegen die unglaublichsten physikalischen Phänomene, seltsame Kabinenerlebnisse und die Erkenntnis, dass es sich lohnt, aus dem Flugzeugfenster zu schauen. Denn von dort aus können wir unglaublich viel über die Welt lernen.

Der Wissenschaftsautor Brian Clegg lehrt die Leser in seinem neuen Buch „Warum Tee im Flugzeug nicht schmeckt und Wolken nicht vom Himmel fallen“, wieder wie Kinder zu staunen. Denn dass es kreisrunde Regenbögen gibt oder dass Fluglärm Einfluss auf unseren Geschmackssinn hat, wusste wohl noch nicht jeder.

Kochendes Wasser schon bei 90 Grad

Gerade die Titelfrage des Buches lässt sich einfach beantworten: Warum schmeckt Tee im Flugzeug eigentlich nicht so gut? Ganz einfach: Normalerweise wird ein Tee mit kochendem Wasser zubereitet. An Bord ist es aber nicht möglich, Wasser auf 100 Grad zu erhitzen. Das liegt am Luftdruck in der Kabine, hier kocht Wasser schon bei 90 Grad. Würde man den Tee in 12.000 Metern Höhe außen auf dem Flugzeugflügel kochen, wäre der Siedepunkt des Wasser aufgrund des verringerten Luftdrucks sogar schon bei 53 Grad erreicht – für eine Tasse Tee wenig ansprechend.

In unserer Bildergalerie machen wir eine Flugreise in die Welt des Wissens und geben weitere verblüffende Antworten auf Fragen rund ums Fliegen.

#gallery

(dmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare