1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Reise

In diesen Urlaubsländern wurden fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Camper steht an Fjord in Norwegen.
In einigen Ländern müssen Urlauber fast keine Corona-Regeln mehr beachten – darunter Norwegen. © Robert Haasmann/Imago

Endlich wieder reisen, ohne auf Corona-Regeln achten zu müssen – das können sich viele gar nicht mehr vorstellen. Es gibt aber Länder, in denen fast nichts zu beachten ist.

Seit nunmehr zwei Jahren ist Reisen nur noch unter Berücksichtigung von Einreise-Regeln und Corona-Maßnahmen vor Ort möglich. Das hat oft für viel Verwirrung gesorgt, da jede Regierung ihre eigenen Beschränkungen festlegt und flexibel an die Pandemie-Lage anpasst. Nun gibt es aber wieder viele Lockerungen in beliebten Urlaubsländern* – und manche haben ihre Regeln fast komplett aufgehoben. Wir zeigen Ihnen, welche Länder das sind.

Urlaub in der Schweiz: Keine Einreise-Regeln mehr

Sie wollen lieber nicht zu weit verreisen? Dann könnte die Schweiz jetzt eine gute Option sein. Unser Nachbarland hat zum 17. Februar fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben. Touristen müssen daher bei der Einreise keinerlei Nachweis über eine Impfung, Genesung oder Testung erbringen. Auch der Zutritt zu Restaurants, Geschäften oder Freizeitbetrieben ist ohne Zertifikat möglich. Einzig im öffentlichen Verkehr und in Gesundheitseinrichtungen gilt noch eine Maskenpflicht.

Allerdings ist zu beachten, dass die Schweiz aus Sicht der Bundesregierung als Corona-Hochrisikogebiet gilt. Reiserückkehrer müssen also die digitale Einreiseanmeldung durchführen und einen 3G-Nachweis vorlegen, wenn sie aus dem Urlaub zurückkehren. Für Ungeimpfte und Nicht-Genesene gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht, die frühestens am fünften Tag durch einen weiteren negativen Test beendet werden kann.

Auch interessant: Einreise nach Deutschland aus Hochrisikogebieten & Co. – aktuelle Corona-Regeln.

Schweden ohne Einreise-Beschränkungen für Urlauber

Schweden hat schon von Beginn der Corona-Pandemie einen anderen Weg beschritten und eher auf wenige Beschränkungen gesetzt. Daher ist es kaum verwunderlich, dass auch aktuell keine Corona-bedingten Einreise-Beschränkungen für Reisende aus EU-Staaten und EWR-Länder – also auch Deutschland – gelten. Ansonsten empfehlen die Behörden, dass die Bevölkerung sich an Abstands- und Hygieneregeln halten sollte, vor allem wenn sie ungeimpft sind.

Auch Schweden befindet sich auf der RKI-Liste der Hochrisikogebiete. Reiserückkehrer müssen sich also an strengere Regeln halten. Die 7-Tage-Inzidenz ist mit einem Wert von rund 214 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (Stand: 20. Februar, ECDC) aber um einiges niedriger als in Deutschland.

Reisen nach Norwegen – ohne Corona-Regeln

Mit Norwegen hat sich ein weiteres skandinavisches Land entschlossen, die Corona-Beschränkungen hinter sich zu lassen. Es gelten keine Einreisebeschränkungen mehr für Reisende aus EU-Staaten und EWR-Ländern, wie das Auswärtige Amt informiert. Auch im Land selbst müssen keine Corona-Regeln mehr beachtet werden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Norwegen aktuell bei 1.856 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (Stand: 20. Februar, ECDC). Das ganze Land gilt aus Sicht Deutschlands als Hochrisikogebiet.

Lesen Sie auch: Warme Reiseziele für den Osterurlaub 2022: Wo Sie im April Sonne tanken können.

Fernreiseziel Mexiko: Bei der Einreise kaum Einschränkungen zu beachten

Wer den Blick eher in die Ferne schweifen lassen möchte, könnte Mexiko als Reiseziel ins Auge fassen. Aktuell müssen Reisende, die auf dem Luftweg einreisen, keine speziellen Bescheinigungen über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse vorlegen. Es gibt auch keine Quarantänemaßnahmen. Dennoch ist es möglich, dass Reisende am Flughafen einer Fiebermessung unterzogen werden. Zudem muss noch ein „Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren“, auch „cuestionario de pasajero“, ausgefüllt werden, wie das Auswärtige Amt informiert.

Zudem können in Mexiko von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedliche Corona-Maßnahmen gelten. Manche Regionen haben unter strengen Hygienemaßnahmen und mit speziellen Gütesiegeln (WTTC) geöffnet. Urlauber sollten aber trotzdem achtgeben, so das Auswärtige Amt. Zudem empfiehlt die deutsche Behörde, dass Urlauber bei der Einreise konkrete Angaben zur Aufenthaltsdauer machen sollten und dazu Nachweise vorlegen sollten. Hintergrund ist, dass mexikanische Behörden aktuell wohl genau überprüfen, für wie lange eine Unterkunft gebucht ist und ob ein Rückflugticket vorliegt. Dabei ist es möglich, dass sie die Aufenthaltsdauer auf dem Einreiseformular sehr genau eingrenzen, ohne dass Reisende es mitbekommen. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare