1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Reise

Was bedeuten die Flaggen am Strand?

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Ein Rettungsbrett liegt neben einer DLRG-Fahne am Strand in Binz.
Die gelb-rote Flagge zeigt an, dass ein Rettungsschwimmer anwesend ist. © Jens Koehler/Imago

Während des Strandurlaubs sind Ihnen vermutlich auch schon mal die Flaggen aufgefallen, die in unterschiedlichen Farben im Wind wehen. Aber was bedeuten sie?

Strandurlaub bedeutet für viele Reisende Erholung und Plantschen im Meer. Trotz des Gefühls der Freiheit sollten Sie dennoch Vorsicht walten lassen: Denn das offene Wasser kann Gefahren bergen, die Sie nicht unterschätzen sollten. Aus diesem Grund gibt es die verschiedenfarbigen Flaggen, die anzeigen, wie sicher es gerade ist, ins Meer zu gehen.

International einheitliche Flaggen geben Auskunft über Sicherheit am Strand

Die Flaggen sind in der Regel am Rettungsturm oder am Hochsitz der Rettungsschwimmer angebracht – allein die Tatsache, dass eine Flagge gehisst ist, deutet an, dass der Strand bewacht wird. Dabei ist die Bedeutung der Flaggen international einheitlich durch die International Life Saving Federation festgelegt, sodass die unterschiedlichen Farben überall für dasselbe stehen. In Deutschland wurden die Flaggen im Jahr 2003 durch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) auf den auch heute noch geltenden Stand gebracht, wie bußgeld-info.de informiert.

Die Bedeutung der Flaggen am Strand

FlaggenfarbeBedeutung
gelb-rotGefahrloses Schwimmen und Baden ist möglich; ein Rettungsschwimmer ist im Einsatz.
gelbFür geübte Schwimmer ist der Gang ins Wasser auf eigene Gefahr erlaubt.
rotBitte gehen Sie weder Schwimmen noch Baden – es herrscht Lebensgefahr.
schwarz-weißSie befinden sich in einem Wassersportbereich. Schwimmen ist hier nicht erlaubt.
grünDie grüne Flagge ist keine offizielle Flagge und hat keine Aussagekraft.
blauInternationales Gütesiegel für nachhaltigen Tourismus.

Quelle: DLRG, Urlaubsguru

Was steckt hinter der gelb-roten Flagge?

Wenn Sie im Meer baden gehen wollen, ist die gelb-rote Flagge genau richtig: Sie bedeutet, dass das Baden und Schwimmen gerade gefahrlos möglich ist – der Strandabschnitt wird von einem Rettungsschwimmer bewacht. Sollten die Fahnen direkt an der Strandlinie platziert sein, bedeutet dies, dass außerhalb dieser Begrenzung offiziell ein Badeverbot gilt, wie das Reiseportal Urlaubsguru schreibt. Nur in den erlaubten Badezonen sorgen Rettungsschwimmer für die Sicherheit der Badegäste.

Gelbe Flagge am Strand – Was es bedeutet

Auch bei der gelben Flagge am Strand ist das Baden im Meer theoretisch erlaubt – allerdings auf eigene Gefahr. Denn im offenen Wasser können stärkere Wellen vorherrschen oder gefährliche Strömungen entstehen. Darum sollten sich hier nur geübte Schwimmer ins Wasser wagen. Kinder, ältere Menschen oder ungeübte Schwimmer sollten lieber am Strand bleiben. Befindet sich zudem ein orangefarbener Windsack am Mast, so sollten auch aufblasbare Wasserspielzeuge oder Luftmatratzen nicht genutzt werden, wie der DLRG auf seiner Webseite schreibt. Er weist auf ablandigen Wind hin, der die Nutzung gefährlich macht.

Vorsicht bei roter Flagge

Die rote Flagge weist auf akute Gefahrenlagen wie Strömungen, einen hohen Wellengang oder eine Wasserverschmutzung hin. Selbst geübte Schwimmer sollten daher weder baden noch schwimmen gehen – es besteht Lebensgefahr. (fk)

Auch interessant

Kommentare