Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Schlabendorfer See erleben Besucher den Wandel einer Bergbaufolgelandschaft in ein Naturparadies. In der Nähe befindet sich auch das Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum mit einem Außengelände und naturkundlichen Ausstellungen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
+
Am Schlabendorfer See erleben Besucher den Wandel einer Bergbaufolgelandschaft in ein Naturparadies. In der Nähe befindet sich auch das Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum mit einem Außengelände und naturkundlichen Ausstellungen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Ausflug ins Berliner Umland

Sielmanns Naturlandschaft in Wanninchen zu erkunden

Brandenburg als Naturerlebnisregion ist kein Konzept für die Zukunft, sondern längst Realität, denn die Flora und Fauna im Berliner Umland macht sich bereits erlebbar. Eine weitere Naturlandschaft öffnet nun erstmals auch für Besucher seine Pforten:

Wanninchen (dpa) - Unter dem Motto «Landschaft im Wandel» wird an diesem Donnerstag (27. August) in Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen bei Luckau (Landkreis Dahme-Spreewald) eine Schau eröffnet.

Informiert werde über Geschichte und Entwicklung der Region vom Tagebau zu einer Landschaft, die einer Wildnis ähnle, teilte die Stiftung mit.

Vor 20 Jahren erwarben Heinz und Inge Sielmann 722 Hektar in Wanninchen in einer einstigen Tagebau-Landschaft. Es entstanden neue Wasserflächen und Areale mit großem Artenreichtum. Mit der Ausstellung können Besucher das bislang aus Sicherheitsgründen gesperrte Gebiet kennenlernen. Das Projekt der Naturlandschaft wurde mit 456.000 Euro vom Land Brandenburg finanziell unterstützt.

Mittlerweile ist das Areal 3300 Hektar groß und konnte zum Schutzraum für Fauna und Flora ausgebaut werden. In Wanninchen entstand die erste von heute fünf Sielmanns Naturlandschaften in Brandenburg. 13.000 Hektar gehören heute dazu. Dort befanden sich einst vor allem Truppenübungsplätze und Tagebaulandschaften. In der Naturlandschaft Döberitzer Heide leben beispielsweise Przewalski-Pferde - Urpferde - und Wisente, in einer etwa 1800 Hektar großen Kernzone, fast ohne menschliche Betreuung.

Heinz Sielmann (1917-2006) war ein Naturfilmer. Er wurde durch seine Sendereihe «Expedition ins Tierreich» im Westfernsehen auch den Zuschauern im Osten bekannt.

© dpa-infocom, dpa:200826-99-311410/3

Wanninchen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare