1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Reise

Fünf Mallorca-Alternativen abseits des Massentourismus

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Bucht auf Menorca.
Ebenfalls zu den Balearen gehörend ist Menorca. © Maria Breuer/Imago

Sie wollen Inselurlaub genießen, aber abseits der großen Touristenmassen? Wir haben fünf Mallorca-Alternativen für Sie parat.

Im Jahr 2022 gibt es bei den Top-Reisezielen wenig Veränderung: Mallorca und Kreta gehören erneut zu den beliebtesten Destinationen bei Frühbüchern, außerdem konnten die türkische Riviera oder Hurghada und Safaga in Ägypten überzeugen. Wer allerdings lieber abseits der großen Touristenmassen unterwegs sein will, hat die Wahl zwischen vielen anderen europäischen Inseln. Wir haben eine kleine Auswahl an tollen Reisezielen für das Jahr 2022 für Sie zusammengestellt.

Menorca: Baleareninsel abseits vom Massentourismus

Menorca ist die kleine Schwester Mallorcas, aber nicht minder urlaubstauglich. Die Baleareninsel glänzt mit ursprünglicher Natur, was sie der Tatsache zu verdanken hat, dass sie komplett zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Wer das schätzt und gerne wandert, ist auf Menorca also genau richtig. Doch auch an Bademöglichkeiten mangelt es nicht: Im Norden der Insel finden sich versteckte Buchten mit roten Sandstränden, während sich Touristen im Süden an weißen Sandstränden sonnen können.

Cala Pilar Beach auf Menorca.
Der Cala Pilar Beach befindet sich im Norden der Insel. © Gonzalo Azumendi/Imago

Korsika – für den guten Mix

Korsika hat sowohl Aktiv- als auch Badeurlaubern und -urlauberinnen einiges zu bieten. Der Großteil der französischen Insel ist von Mittel- und Hochgebirgen bedeckt, sodass einer Wandertour nichts im Wege steht. Zudem bieten Serpentinen in den Hochplateaus genügend Action für Radsportler. Wer es lieber entspannt angehen lässt, hat die Wahl zwischen zahlreichen feinen Sandstrände und idyllischen Buchten mit türkisblauem Wasser. Vor allem im Osten der Insel werden Badeurlauber fündig.

Genueserturm auf der Insel Korsika.
Die Küste von Korsika ist rund 1.000 Kilometer lang. © Imago

Azoren-Inseln im Atlantik – perfekt für Naturfreunde

Die Inselgruppe der Azoren gehört zu Portugal und bildet den westlichsten Punkt Europas. Die Azoren sind aber kein klassisches Reiseziel für einen Badeurlaub – das feucht-milde Klima macht aus den Inseln ein ganzjährig grünes Paradies, welches perfekt für Erkundungstouren geeignet ist. Packen Sie also einen Wanderrucksack ein und erleben Sie die einzigartige Flora und Fauna. Die optimale Reisezeit liegt zwischen Juni und Oktober.

Wanderer blicken auf den Lagoa do Fogo auf der Azoren-Insel São Miguel.
Auf der Azoren-Insel São Miguel wartet auf Wanderer die Lagoa do Fogo, also die „Feuerlagune“. © Wolfgang Weinhäupl/Imago

Perfekte Mallorca-Alternative: Die „kleine Karibik“ Formentera

Formentera ist die kleinste Insel der Balearen und verfügt über keinen eigenen Flughafen. Stattdessen reisen Touristen und Touristinnen mit einer Fähre von Ibiza an – Ruhe und Entspannung sind daher vorprogrammiert. Auf der Insel selbst dürfen sich Urlauber über wunderschöne Badestrände mit türkisfarbenem Wasser freuen und die Unterwasserwelt beim Schnorcheln entdecken. Nicht umsonst wird die 80 Quadratkilometer kleine Insel auch als „kleine Karibik“ bezeichnet.

Strand auf Formentera.
Formentera bietet wunderschöne Sandstrände. © Tono Balaguer/Imago

Malta: Badespaß und Kulturgenuss

Malta ist zwar nicht ganz so abgelegen wie Formentera, aber dennoch ein unterschätztes Reiseziel. Der Inselstaat verzückt nicht nur mit traumhaften Sandstränden und wilden Buchten, sondern auch mit einer Vielzahl an historischen Stätten. Besonders in der Hauptstadt Valletta reihen sich imposante Paläste und Kirchen aneinander, zudem ist die Insel Drehort von Filmen wie „Troja“ und „Gladiator“. (fk)

Blick die Hauptstadt Valletta auf Malta.
Malta hat kulturell einiges zu bieten. © Marcelo Rabelo/Imago

Auch interessant

Kommentare