1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Reise

Kreuzfahrt-Reederei schließt Reisende von gebuchtem Urlaub aus

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Die Mein Schiff 1, ist am Ostseekai ohne Passagiere eingetroffen.
Tui Cruises schloss kürzlich Reisende von ihrem gebuchten Kreuzfahrt-Urlaub aus. © Guenter Nowack/Imago

Tui Cruises hat kurzfristig Reisende von der Karibik-Kreuzfahrt mit der „Mein Schiff 1“ ausgeschlossen. Hintergrund ist die aktuelle Corona-Lage.

Die Kreuzfahrtbranche hat erneut mit der Pandemie zu kämpfen: So kam es in letzter Zeit auf Schiffen häufiger zu Corona-Ausbrüchen zudem wurden manche Reisen komplett abgesagt. Unter Kunden und Kundinnen herrscht daher aktuell große Unsicherheit darüber, ob ihre geplante Reise stattfinden kann – darunter auch bei Passagieren und Passagierinnen, die einen Karibik-Urlaub auf der „Mein Schiff 1“ von Tui Cruises gebucht hatten. Wie sich nun herausstellt, bestätigte sich diese Befürchtung für einige tatsächlich: Die Reederei sortierte nämlich kurz vor der Reise einige Gäste und Gästinnen aus, wie unter anderem das Kreuzfahrt-Portal schiffe-und-kreuzfahrten.de berichtet.

Tui Cruises sortiert Reisende zwei Tage vor Kreuzfahrt aus

Am 19. Januar 2022 startete Tui Cruises mit der „Mein Schiff 1“ in die dritte 35-tägige Deutschland-Karibik-Kreuzfahrt, allerdings ohne eine kleine Auswahl an Reisenden. Laut einer Mitteilung an die betroffenen Kunden und Kundinnen, die dem Portal schiffe-und-kreuzfahrten.de vorliegt, habe man sich aufgrund der aktuellen Corona-Lage dazu entschieden, strengere Auslastungsgrenzen einzuführenwodurch manchen Passagieren und Passagierinnen die Reise storniert werden musste.

Auch interessant: Booster-Pflicht auf der Kreuzfahrt: Reedereien führen strengere Maßnahmen ein.

Dabei haben offenbar diejenigen, die später gebucht haben, den Kürzeren gezogen: „Wohl wissend, dass es hier keine ‚gerechte‘ Lösung gibt, haben wir die Auswahl nach dem Zeitpunkt der Buchung vorgenommen“, heißt es. Außerdem: „Uns ist bewusst, dass dies eine große Enttäuschung für Sie ist und Sie sich auf die Zeit an Bord gefreut haben. Es tut uns wirklich sehr leid. Wir können an der Stelle nur um Verständnis für diese sehr kurzfristige Entscheidung bitten.“

Lesen Sie auch: Kreuzfahrt-Urlaub: Das sind die Corona-Regeln bei Aida, Tui Cruises & Co.

Von Kreuzfahrt ausgeschlossen: Zwiegespaltene Meinungen in den sozialen Netzwerken

Die Reederei bietet den betroffenen Kunden und Kundinnen einen 10 Prozent Preisvorteil für eine Neubuchung einer Kreuzfahrt-Reise* bis zum 31.12.2022 an. Ob das für die Reisenden ein ausreichender Trost ist, bleibt aber fraglich. Schließlich erhielten sie die Nachricht erst zwei Tage vor Abfahrt und haben sicherlich viel Organisationsaufwand in die Planung des 35-tägigen Urlaubs gesteckt. Wie das Portal Moin.de berichtet, gibt es in den sozialen Netzwerken einige kritische Stimmen dazu. „Zehn Prozent, Ernsthaft? Dafür, dass man fast auf gepackten Koffern sitzt“, soll es da unter anderem heißen. Manche haben aber auch Verständnis für die Reederei: „Tui macht alles, um eine Reise stattfinden zu lassen“, meint demnach ein User auf Facebook. (fk) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare