1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Reise

Urlaub trotz Corona: Diese Regeln gelten in Italien, Österreich & Co.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Blick vom Feudo-Pass auf die italienischen Dolomiten.
Blick vom Feudo-Pass auf die italienischen Dolomiten. © Imago Images

Trotz der Omikron-Welle lockern viele europäische Länder ihre Corona-Maßnahmen – darunter Italien und Österreich. Was nun für Reisende gilt.

Frankfurt – Die Omikron-Variante hat dafür gesorgt, dass viele Länder ihre Corona-Maßnahmen weiter verschärft haben. Doch nun kommt eine Trendwende – aufgrund geringer Krankenhausauslastungen trotz hoher Inzidenz lockern viele Staaten ihre Regeln wieder. Die Einreise wird somit auch für Urlauber und Urlauberinnen wieder einfacher.

Hinzu kommt, dass die EU-Kommission erklärt, dass das digitale Covid-Zertifikat der EU für Reisen ausreichend sein soll. Damit haben auch Ungeimpfte und nicht vollständig Geimpfte wieder mehr Reisemöglichkeiten. In der Übersicht erfahren Sie, welche Einreise-Regeln aktuell in beliebten Reiseländern gelten – und wo gelockert wurde.

Italien-Urlaub: Diese Corona-Regeln gelten ab sofort bei der Einreise

Seit dem 1. Februar brauchen Einreisende aus EU-Staaten nur noch einen dieser drei Nachweise: einen negativen Corona-Test, ein Impfzertifikat oder einen Genesenennachweis. Ein PCR-Test darf beim Grenzübertritt nicht älter als 48 Stunden sein, ein Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden. Bislang galt auch für Geimpfte und Genesene eine Testpflicht, Ungeimpfte mussten sich für fünf Tage in Quarantäne begeben. Zudem wurde nun auch bekannt gegeben, dass die 2G-Regel in Hotels und Gastronomien für ausländische Touristen gelockert werden soll. Sie sollen auch dann Zutritt erhalten, wenn sie ihr 2G-Nachweis nach italienischen Standards abgelaufen ist – seit dem 1. Februar ist das digitale Covid-Zertifikat nur noch sechs statt neun Monate gültig. Betroffene müssen dafür einen negativen Corona-Test vorlegen.

Kirche in Altenmarkt in Pongau, Österreich.
Österreich lockert stufenweise seine Corona-Maßnahmen. © Volker Preußer/Imago

Corona-Maßnahmen in Österreich: Was Reisende beachten müssen

Österreich hat seine Einreise-Regeln trotz Empfehlung der EU bisher nicht gelockert. Nach aktuellem Stand müssen Geimpfte und Genesene weiterhin einen PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) vorlegen oder geboostert sein, um quarantänefrei einreisen zu dürfen. Wer die zusätzlichen Nachweise nicht erbringen kann, muss ein Einreiseformular ausfüllen. Dasselbe gilt für Einreisende ohne 2G-Nachweis. Diese müssen sich zusätzlich in eine 10-tägige-Quarantäne begeben, die frühestens am fünften Tag mit einem weiteren negativen Test beendet werden kann.

Es sind aber auch Lockerungen in Österreich geplant: Ab dem 5. Februar dürfen Gastronomien wieder bis um 24 Uhr geöffnet sein, anstatt bis um 22 Uhr. Die 2G-Regel im Handel entfällt ab dem 12. Februar und eine Woche darauf wird die 2G-Regel für Gastronomien und Hotels in 3G umgewandelt.

Spanien: Was aktuell bei der Einreise gilt – Lockerungen in einzelnen Regionen

Wer nach Spanien einreisen will, muss entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Ein PCR-Test ist maximal 72 Stunden gültig, ein Antigen-Schnelltest für 24 Stunden. Zudem müssen Flug- und Seereisende ein digitales Einreiseformular über www.spth.gob.es ausgefüllt werden. Es kann aber auch die kostenfreie SpTH-App genutzt werden.

Aufgrund der hohen Impfquote und den milden Krankheitsverläufen der Omikron-Infizierten wird auch in Spanien langsam gelockert. In der Region Katalonien wurde laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) die 3G-Regel für den Zutritt zu öffentlichen Innenräumen aufgehoben. Außerdem soll es in Gaststätten oder anderen Veranstaltungsorten keine Auslastungsgrenzen mehr geben.

Großbritannien lockert Corona-Regeln

Großbritannien lockert ebenfalls die Einreise-Regeln: Ab dem 11. Februar soll der verpflichtende Corona-Test, der bis zwei Tage nach Einreise erfolgen sollte, für Geimpfte entfallen. Vor der Einreise sind bereits seit dem 7. Januar keine Tests mehr notwendig. Ungeimpfte und nicht vollständig Geimpfte müssen sich vor der Einreise allerdings testen lassen und zudem bis zum zweiten Tag nach der Einreise und ab dem achten Tag nach der Einreise jeweils einen weiteren Test durchführen. Außerdem gilt für sie eine 10-tägige Quarantänepflicht, von der sich Betroffene frühestens am fünften Tag freitesten können. Alle Einreisenden müssen zudem ab 48 Stunden vor der Einreise eine digitale Anmeldung durchführen. Bei Verstößen drohen Bußgelder. (fk) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare