Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Griechenland hat eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv
+
Griechenland hat eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv

Freie Fahrt für Riesendampfer

Griechenland öffnet sechs Häfen für Kreuzfahrten

Im Zuge der Corona-Pandemie hielt Griechenland seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe geschlossen. Von August an dürfen die Ozeanriesen wieder an den wichgsten Häfen des Landes anlegen.

Athen (dpa) - Kreuzfahrtschiffe dürfen vom 1. August an erstmals nach Ausbruch der Corona-Pandemie in sechs wichtigen griechischen Häfen anlegen. Die Häfen seien Piräus, Rhodos, Heraklion, Volos (Mittelgriechenland), Korfu und Katakolon (Olympia).

Das teilte der griechische Tourismusminister Haris Theocharis mit. «Alle Kreuzfahrtschiffe sind willkommen in Griechenland», betonte Theocharis.

Zudem rief der Minister alle Unternehmen auf, ihre Fahrten bis Ende des Jahres und noch länger auszudehnen, damit so viele Menschen wie möglich sie genießen könnten. In Griechenland endet in der Regel die Saison für Kreuzfahrten Anfang November. Das Land hat verglichen mit seiner Bevölkerung eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-965291/3

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare