Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Woche Sonne und Strand in Antalya für 150 Euro? Wer richtig günstig verreisen will, kann auf Schnäppchen-Blogs im Internet suchen.
+
Eine Woche Sonne und Strand in Antalya für 150 Euro? Wer richtig günstig verreisen will, kann auf Schnäppchen-Blogs im Internet suchen.

Reisebudget schonen

Fünf Tipps – so sparen Sie beim Urlaub

Die Urlaubszeit ist vorbei. Wer schlau ist und nicht auf die Ferien angewiesen, reist genau jetzt. Denn erst wenn die Hauptsaison vorüber ist, packen echte Schnäppchenjäger ihre Koffer.

Doch das ist nicht die einzige Möglichkeit, das Reisebudget frühzeitig aufzubessern. Birte Carstens ist Expertin für „Travel Hacks“, sie kennt den internationalen Reisemarkt als Lead Marketing Managerin bei der InterContinental Hotels Group (IHG) sehr gut und ist ständig unterwegs, entweder beruflich oder privat. Hier gibt sie fünf Tipps für alle, die lieber vor dem Urlaub sparen als währenddessen:

1. Ziel und Zeit machen den Unterschied

Besonders günstig verreisen alle, die sich nicht auf einen Urlaubsort festgelegt haben. Je nach Zeitpunkt des Urlaubs empfehlen sich unterschiedliche Reiseziele: An Wochenenden ist ein Trip in Business-Metropolen wie Frankfurt besonders günstig, unter der Woche lässt sich etwa bei Wellness-Angeboten sparen.

Zudem sollten Reisende prüfen, ob während ihres geplanten Urlaubs vor Ort regionale Feiertage oder Events stattfinden. Diese können die Preise in die Höhe treiben. Wer zum Beispiel im kommenden Jahr Mailand besuchen möchte, sollte sich nicht unbedingt die letzte Februarwoche aussuchen: Dann findet die Mailänder Modewoche statt und die Hotelpreise steigen rasant.

2. Vorteil für Follower und Fans

Wer sich sowieso täglich durch mehrere Social-Media-Newsfeeds scrollt, sollte auch Airlines und Hotelmarken folgen. Nicht selten werden auf deren Profilen besondere Angebote für Schnellentschlossene gepostet. Wer bei Instagram aktiv ist, kann zudem an Gewinnspielen teilnehmen, die von Urlaubsmarken auf der Plattform veranstaltet werden.

3. Täglich was ins Sparschwein

Kleine Rituale können helfen, die Urlaubskasse möglichst früh möglichst voll zu bekommen: etwa ein gutes altes Sparschwein, das jeden Abend gefüttert wird – oder immer dann, wenn man erfolgreich auf den Muffin im Café an der Ecke verzichtet hat. Das schont Geldbeutel und Strandfigur.

Wer zusätzlich ein Urlaubskonto einrichtet und im Laufe des Jahres regelmäßig Geld für Flug und Übernachtungen zurücklegt, sichert sich einen relaxten Urlaubsstart – inklusive des nötigen Taschengelds aus dem Sparschwein für Eis und Cocktails.

4. Punkten mit Punkten

Treue zahlt sich aus: Wer regelmäßig in Hotels der gleichen Marke übernachtet, kann sich meist über Treupunkte freuen und bares Geld sparen. Alle großen Hotelgruppen haben Kundenprogramme, über die sie ihren Gästen besondere Tarife bieten. Wer als Mitglied in einem solchen Programm, direkt über die Hotel-Website bucht, kann sein Zimmer bis zu zehn Prozent günstiger bekommen.

5. Mit leichtem Gepäck reisen

Statt mit kostspieligem Aufgabegepäck einfach nur mit Handgepäck reisen. Durch gute Planung kann man meist auf unnötigen Ballast verzichten – und auch vor Ort noch eine Regenjacke kaufen, falls eine plötzliche Wetteränderung dies erfordert. Ein weiteres Argument: Ohne Aufgabegepäck, entfallen die nervigen Wartezeiten am Gepäckband. Wer nur mit Handgepäck unterwegs ist, reist also nicht nur schneller und günstiger, sondern kommt auch deutlich entspannter ans Ziel. (dmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare