Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen des Coronavirus fliegt British Airways nicht mehr direkt nach China. Foto: Steve Parsons/PA Wire/dpa
+
Wegen des Coronavirus fliegt British Airways nicht mehr direkt nach China. Foto: Steve Parsons/PA Wire/dpa

Neuartiges Coronavirus

British Airways stoppt China-Flüge

Das neue Coronavirus breitet sich rasant aus. Vorsorglich stoppen British Airways und Finnair Flüge nach und aus China. Die Lufthansa will weiterhin Verbindungen in das am meisten betroffene Land anbieten.

London (dpa) - British Airways stellt wegen des neuartigen Coronavirus die Direktflüge zwischen Großbritannien und dem chinesischen Festland ein. Dies gelte ab sofort, teilte die Fluggesellschaft mit.

Damit folge sie verschärften Reisewarnungen des britischen Außenministeriums. «Die Sicherheit unserer Kunden und unserer Besatzung hat immer Priorität», hieß es weiter. Die Airline bietet sonst täglich Flüge von London-Heathrow nach Peking und Shanghai an. Nicht betroffen sind Flüge nach Hongkong.

Die Lufthansa fliegt dagegen vorerst weiter nach China. «Wir beobachten die Lage sehr genau», sagte ein Lufthansa-Sprecher. Derzeit fänden alle Flüge von und nach China planmäßig statt. Die Airline beobachtet aber eine «leichte Buchungszurückhaltung».

Finnair kündigte an, einige seiner Flüge nach China zwischen Anfang Februar und Ende März zu streichen. Grund dafür sind nach Angaben der finnischen Fluggesellschaft die von China ausgesetzten Gruppenreisen.

In China steigt die Zahl der Patienten mit der neuen Lungenkrankheit sprunghaft an, Tausende Fälle sind schon erfasst. Auch in vielen anderen Ländern wurde der Erreger nachgewiesen, unter anderem in Deutschland. In Großbritannien wurden bislang noch keine Fälle gemeldet, doch halten Experten Infektionen für wahrscheinlich.

WHO zum Coronavirus

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare