Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wenn Asthma, Neurodermitis und Nasenpolypen zum Rückzug führen.
+
Wenn Asthma, Neurodermitis und Nasenpolypen zum Rückzug führen.

Sanofi Genzyme

Wenn Asthma, Neurodermitis und Nasenpolypen zum Rückzug führen: Von der Typ-2-Entzündung zur Typ-2-Isolation

Auf den ersten Blick haben Erkrankungen wie Neurodermitis, Asthma und chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Nasenpolypen kaum etwas gemeinsam.

Frankfurt/Berlin (ots)

„Mein Lockdown geht immer in die Verlängerung. Ich bin Typ-2-isoliert.“ So zu lesen neben den Portraits von Lidia und Wolfgang. Beide Portraits sind aus dem uns durch die Corona-Pandemie wohl vertrauten Klebeband mit der Aufschrift „Bitte 1,5 Meter Abstand halten“ gefertigt und vom 30. September bis zum 02. Oktober in Dresden anlässlich des Deutschen Allergie Kongresses zu sehen. Mit der Aktion setzt Sanofi Genzyme ein Zeichen für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Neurodermitis, Asthma und chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Nasenpolypen und beleuchtet so, dass soziale Isolation durch Erkrankung ein Dauerthema ist.

Auf den ersten Blick haben Erkrankungen wie Neurodermitis, Asthma und chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Nasenpolypen kaum etwas gemeinsam. Allerdings gibt es doch eine grundlegende Gemeinsamkeit: Die Typ-2-Entzündung.[1] Aber was steckt dahinter? „Die Typ-2-Entzündung basiert auf einem Ungleichgewicht des Immunsystems. Kleine Botenstoffe im Körper, sogenannte Interleukine, werden vermehrt ausgeschüttet und fördern die überschießende Reaktion des Immunsystems. Die Folge ist eine chronische Entzündung“,[1-6] erklärte Prof. Dr. Johannes Huss-Marp, Dermatologe und Medical Director bei Sanofi Genzyme. Je nachdem, welches Organ betroffen ist, kann es zu den unterschiedlichen Erkrankungen kommen: Bei der Lunge zu Asthma, bei der Haut zu Neurodermitis und bei der Nase zu einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung mit Nasenpolypen. „Oftmals entwickeln die Betroffenen im Laufe ihres Lebens mehr als eine Erkrankung mit zugrundeliegender Typ-2-Entzündung. So kann sich zu einer bestehenden Neurodermitis auch Asthma und/oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Nasenpolypen hinzugesellen“,[7-11] ergänzte der Experte bei einem Pressetermin anlässlich des 16. Deutschen Allergie Kongresses in Dresden weiter.

Aufklärung ist wichtig

Um das Bewusstsein für Krankheiten mit zugrundeliegender Typ-2-Inflammation zu schärfen, hat Sanofi Genzyme die „Typ-2-Isolation“ ins Leben gerufen. Die Aktion macht drauf aufmerksam, dass für viele Menschen mit einer Erkrankung mit Typ-2-Entzündung Rückzug, „Social Distancing“ und Isolation verbunden sind. Das ist bisher wenig bekannt. Die Kreatividee - eine Street-Art-Aktion mit Portraits von Betroffenen, die vollständig aus Klebeband mit der Aufschrift „Bitte 1,5 Meter Abstand halten“ gefertigt wurden - stammt dabei aus der Feder von Weber Shandwick. GCI Health plant und führt dazu eine umfassende Kampagne in den Medien und Social Media Kanälen durch.2/4Die Tape-Art-Portraits gefertigt von dem Berliner Tape-Art-Künstlerkollektiv Selfmadecrew machen gerade in Dresden Halt. Eines befindet sich vor dem Internationalen Congress Center und zeigt den Asthma-Betroffenen Wolfgang. Es misst stolze 4x4 Meter. Ein weiteres Kunstwerk mit den Maßen3x6 Metern befindet sich auf einem Info-Truck. Hier ist Lidia zu sehen, sie leidet an Neurodermitis. Der Info-Truck fährt noch bis zum 02. Oktober durch die Dresdener Innenstadt.

Die Tape-Art-Aktion wird von einer virtuellen Galerie zum Thema Typ-2-Isolation begleitet. Nebeneinem Making-of-Video, das die Entstehung der Kunstwerke zeigt, finden sich in der Ausstellungweitere Informationen rund um das Thema Typ-2-Entzündung und die damit einhergehenden Folgen. Interessante Fakten werden ansprechend dargestellt, Zusammenhänge aufgezeigt und auch Betroffene kommen zu Wort. „Wir wollen über Typ-2-vermittelte Entzündungserkrankungen aufklären, damit verbundene Einschränkungen in der Lebensqualität aufdecken und letztlich den betroffenen Menschen eine Stimme geben“, erklärte Huss-Marp. Vor allem muss Menschen mit Erkrankungen mit Typ-2-Entzündung, der Zugang zu relevanten Informationen erleichtert werden. Hier lohne sich laut Telse Friccius, Director BU Communications bei Sanofi Genzyme, der Blick über den Tellerrand, um Betroffenen, aber auch Angehörigen und der breiten Öffentlichkeit einen anderen Zugang zu den Erkrankungen zu ermöglichen. „In den Instagram Kanälen @leben_mit_neurodermitis.info oder @asthma_aktivisten hat sich schon eine Community etabliert, die sich sehr lebendig austauscht.“

Die virtuelle Ausstellung rund um die Typ-2-Isolation mit vielen wissenswerten Fakten ist für Interessierte unter folgendem Link zu erreichen: http://app4event.de/san/typ-2-isolation/

Quelle

Presse-Event „Wenn Asthma, Neurodermitis und Nasenpolypen zum Rückzug führen - Von der Typ-2-Entzündung in die Typ-2-Isolation“ im Rahmen des 16. Deutschen Allergie Kongresses DAK in Dresden, 30. September 2021, Veranstalter Sanofi Genzyme

Über Sanofi

Sanofi ist ein weltweites Unternehmen, das Menschen bei ihren gesundheitlichen Herausforderungen unterstützt. Mit unseren Impfstoffen beugen wir Erkrankungen vor. Mit innovativen Arzneimitteln lindern wir ihre Schmerzen und Leiden. Wir kümmern uns gleichermaßen um Menschen mit seltenen Erkrankungen wie um Millionen von Menschen mit einer chronischen Erkrankung. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 100 Ländern weltweit und annähernd 9.000 Mitarbeitern in Deutschland übersetzen wir wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt. Sanofi, Empowering Life. Sanofi Genzyme, die globale Specialty Care Business Unit von Sanofi, konzentriert sich auf die Entwicklung von wegweisenden Behandlungen bei seltenen und komplexen Erkrankungen, um Patienten und ihren Familien neue Hoffnung zu geben. Genzyme® ist eine geschützte Marke der Genzyme Corporation. Sanofi® ist eine geschützte Marke von Sanofi. Alle Rechte vorbehalten

Referenzen

[1] Gandhi NA et al. Expert Rev Clin Immunol. 2017; 13(5):425-437

[2] Kaiko GE et al. Immunology 2008; 123:326-338

[3] Eyerich K, Eyerich S. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2018; 32:692-703

[4] Raphael I et al. Cytokine 2015; 74:5-17

[5] Nakayama T et al. Annu Rev Immunol. 2017; 35:53-84

[6] Coates LC et al. Semin Arthritis Rheum. 2016; 46:291-304

[7] Silverberg JI et al. Ann Allergy Asthma Immunol 2018; 121(5): 604-612

[8] Khan A et al. Rhinology 2019, 57: 32-42

[9] Heffler E et al. J Allergy Clin Immunol 2018; 5: 1462-1468

[10] Simpson E et al. „Chronicity, comorbidity, and life course impairment in atopic dermatitis: Insights from a cross-sectionalstudy in US adults.,“ in 25th European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) Congress, Vienna, 2016

[11] Shaw DE et al. Eur Respir J 2015; 46(5): 1308-1321

Pressekontakt:

Director BU Communications Sanofi Genzyme
Telse Friccius
Tel.: +49 (0) 69 305 45853
presse@sanofi.com

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion