InstaFactory, eine mobile Anlage des Unternehmens Mutti, die frisch gepflückte Tomaten direkt auf dem Feld weiterverarbeitet.
+
InstaFactory, eine mobile Anlage des Unternehmens Mutti, die frisch gepflückte Tomaten direkt auf dem Feld weiterverarbeitet.

Mutti S.p.A. Industria Conserve Alimentari

Tomaten direkt vom Feld: Italienischer Hersteller Mutti stellt neueste Innovation vor

Mit der neuesten technologischen Innovation des italienischen Unternehmens Mutti können frisch gepflückte Tomaten direkt auf dem Feld weiterverarbeitet werden - frischer geht es nicht!

Parma/Hamburg (ots)

InstaFactory nennt sich die mobile Anlage, die auf ausgewählten Feldern positioniert wird und aus dem optimal gereiften Rohmaterial die neue Passata sul Campo (italienisch für „auf dem Feld“) produziert. „Wir als Mutti konnten unsere Fachkenntnisse kombiniert mit dem Know-how unserer Landwirte in dieses innovative Verfahren umwandeln, das zu einer verkürzten Lieferkette führt. An deren Ende entsteht eine hochwertige Passata, die die Handschrift ihres Ernte- und Verarbeitungsfeldes trägt“, summiert Francesco Mutti (52), Geschäftsführer des Familienunternehmens, in der heutigen internationalen Pressekonferenz, die digital stattfand.

Hersteller Mutti: Leidenschaft für 100 Prozent italienische Qualität

Die Regeln der Branche neu zu schreiben, das ist die Herausforderung, der sich Mutti seit der Gründung 1899 stellt. Heute wie damals sind der Blick in die Zukunft und die Leidenschaft für 100 Prozent italienische Qualität das Herzstück des Unternehmens. Hier liegt auch die Basis für das aktuelle Projekt. „Wir arbeiten stetig an Strategien, um die Distanz zwischen Landwirtschaft und Fabrik, zwischen Erntezeit und Verarbeitung, zwischen dem Moment, in dem die Natur die Tomate zu ihrem maximalen Reifegrad bringt, und dem Moment der Ernte zu minimieren“, erklärt Francesco Mutti. InstaFactory ist das Ergebnis einer neuen Art des Denkens und einer Produktion, die der Tomate eine Unverwechselbarkeit verleiht. Sie verbindet das Wissen der Landwirte mit den Möglichkeiten eines Unternehmens, das sich seit vier Generationen ganz der Tomate widmet.

Hersteller Mutti: Zusammenarbeit mit den besten Landwirten

All dies wäre ohne die enge, langfristige Zusammenarbeit mit den Bauern nicht möglich. Diese Beziehungen basieren auf gegenseitigem Vertrauen zwischen Mutti und den mehr als 400 Bauernfamilien. „Für dieses spezielle Projekt arbeiten wir mit drei unserer besten Landwirte zusammen, die sich im Laufe der Jahre durch ihre Sorgfalt und Aufmerksamkeit ausgezeichnet haben“, erklärt Mutti. Hinzu kommt, dass Mutti mit InstaFactory auf die gestiegenen Anforderungen der Endverbraucher reagiert. Denn durch die Mini-Fabrik werden nicht nur die Präzision und Schnelligkeit bei der Ernte optimiert, sie garantiert zudem die eindeutige Rückverfolgbarkeit jeder einzelnen Tomate. „Die Tomaten, die für die limitierte Passata sul Campo verwendet werden, stammen ausschließlich von den Feldern der drei ausgewählten Landwirte“, sagt Francesco Mutti.

Die InstaFactory ist nicht die erste Innovation aus dem Hause Mutti. Von der Bewahrung des Nährbodens durch die vierjährige Rotation, über die Zusammenarbeit mit den Landwirten bis hin zur Zertifizierung der integrierten Produktion: Vision und Experimentierfreudigkeit sind für Mutti von zentraler Bedeutung. „Hinter Passata Sul Campo steht eine Mission, an der gleich mehrere Akteure beteiligt sind: Unternehmen, Landwirte und sogar unsere Verbraucher. Nie zuvor waren sie durch den Kauf eines Produkts so nah dran an den feldfrischen Tomaten“, schließt Francesco Mutti.

Pressekontakt:

P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH
Benjamin Kolthoff
Völckersstraße 44
22765 Hamburg
Tel: 040 853760-0
Mail: info@punkt-pr.de

Original-Content von: Mutti S.p.A. Industria Conserve Alimentari, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.