Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Positives Geschäftsergebnis und Transparenz gehen zusammen.
+
Leistungsanträge und Genehmigungen in 2020.

VIACTIV Krankenkasse

Positives Geschäftsergebnis und Transparenz gehen zusammen

Die VIACTIV Krankenkasse zeigt: ein positives Geschäftsergebnis und Transparenz gehen zusammen – ganz im Sinne des Kunden.

Bochum (ots)

  • Geschäftsergebnis verbessert 
  • Pandemie-Effekte deutlich spürbar 
  • Engagement für mehr Vergleichbarkeit 

Wer wissen will, wie gut seine Krankenkasse wirklich ist, hat es nicht leicht. Außer den Satzungsleistungen und Beitragssätzen liegen Vergleichskriterien für das Versorgungsniveau, die Leistungsbereitschaft und die Servicequalität gesetzlicher Krankenversicherer meist im Verborgenen.

Allzu oft zeigt sich erst im Ernstfall, wie professionell und persönlich die Unterstützung durch die Krankenkasse ausfällt. Doch das ist viel zu spät. „Als Gesundheitspartner mit öffentlichem Auftrag sehen wir es als unsere Pflicht, Versicherte ehrlich über Qualität, Leistung und Kosten zu informieren. Als eine der ersten Krankenkassen haben wir daher schon vor knapp fünf Jahren erstmals unsere Zahlen offengelegt. Daran halten wir weiterhin fest“, sagt Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der VIACTIV. Auch im aktuellen „Fokusbericht Transparenz“ finden sich die wichtigsten Kennzahlen zur Leistungs-, Versorgungs- und Servicequalität. So sorgen wir für klare Verhältnisse und ermöglichen einen fairen Vergleich.

Widersprüche qualitativ aufarbeiten

Aber auch kritische Stimmen werden ernst genommen, etwa durch transparenten Umgang mit Widersprüchen. In einem fairen und offenen Umgang mit den Einwänden der Versicherten zeigt sich hier, wie das eigene Verständnis von Kundenorientierung von außen gespiegelt wird. „Haben wir bislang lediglich darüber informiert, wie wir Widersprüche unserer Versicherten bearbeiten, so zeigen wir diesmal auf, wie viele Widersprüche uns aus den verschiedenen Leistungsbereichen erreichen“, so Reinhard Brücker. Auch der aktuelle „Fokusbericht Transparenz“ setzt sich damit auseinander, welchen Nutzen Versicherte davon haben und ob dieses Engagement Auswirkungen auf andere Kassen hat.

Trotz Pandemie Geschäftsergebnis verbessert

Die Corona-Pandemie hat ab dem Frühjahr 2020 sämtliche Bereiche unseres Lebens erfasst. Ihre Einflüsse haben sich auch auf die Einnahmen- und Ausgabensituation der VIACTIV ausgewirkt. Prägend war in besonderem Maße der Krankenhausbereich. Die Fallzahlen lagen hier deutlich unter dem Niveau vergangener Jahre. Viele planbare Eingriffe mussten verschoben werden. Dies führte zwangsläufig auch zu einem Rückgang an Rehabilitationsleistungen im Anschluss an Krankenhausaufenthalte. Im Gegenzug stiegen die Kosten je Krankenhausbehandlung. Auch die Aufwendungen für Krankengeld beliefen sich aufgrund der hohen Anzahl an Krankschreibungen und der durchschnittlich längeren Dauer einer Arbeitsunfähigkeit deutlich über den Vorjahreswerten.

Insgesamt stiegen die Ausgaben je Versicherten um 2,8 Prozent gegenüber 2019. Allerdings stiegen die Einnahmen mit einem Plus von 3 Prozent stärker. In konkreten Zahlen bedeutet das: In 2020 standen Einnahmen von 2,69 Mrd. Euro Ausgaben in Höhe von 2,73 Mrd. Euro gegenüber. Das Geschäftsergebnis der VIACTIV hat sich damit trotz der Corona-Pandemie gegenüber 2019 verbessert. Der Zusatzbeitrag konnte vor diesem Hintergrund stabil gehalten werden. „Dank vorausschauender Planung werden wir 2021 aus heutiger Sicht 2,7 Prozent unter den im Haushaltsplan eingestellten Ausgaben bleiben. Gegenüber dem Vorjahr steigen unsere Leistungsausgaben um 4,7 Prozent. Dieser Wert liegt allerdings deutlich unter dem GKV-Durchschnitt von 5,9 Prozent“, gibt Reinhard Brücker einen Ausblick auf die Entwicklung des laufenden Geschäftsjahres und mahnt dennoch, dass die Pandemie-Effekte auch in den kommenden Jahren spürbar sein werden.

Pressekontakt

Georg Stamelos
Fon: 0234 479-2158 | Mobil: 01522 2577 157
Mail: georg.stamelos@viactiv.de

Original-Content von: VIACTIV Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.