Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zentrum für Mittelalterausstellungen

Jubiläum zu Weihnachten: Vor 900 Jahren wurde der Orden der Prämonstratenser gegründet -
Magdeburger Sonderausstellung ist noch bis 9. Januar 2022 zu sehen

Weihnachten 1121 gründete Norbert von Xanten mit Getreuen im französischen Prémontré den Orden der Prämonstratenser. In der 900-jährigen Geschichte dieses Ordens kommt Magdeburg eine bedeutende Rolle zu.

Magdeburg (ots) -

 Weihnachten 1121 gründete Norbert von Xanten mit Getreuen im französischen Prémontré den Orden der Prämonstratenser. In der 900-jährigen Geschichte dieses Ordens kommt Magdeburg eine bedeutende Rolle zu. Von 1126 bis zu seinem Tod im Jahr 1134 war Norbert Erzbischof von Magdeburg, das auch Ort seiner ersten Grablege war. Das Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg erhob er im Jahr 1129 zum Prämonstratenserstift. Es erlangte große Bedeutung, da von hier aus zahlreiche Tochterklöster gegründet wurden. Das Kulturhistorische Museum Magdeburg widmet der Geschichte der Prämonstratenser aktuell eine Sonderausstellung unter dem Titel „Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenser-Orden“. Hier werden die ungeheure Ausstrahlung des Ordens und sein Wirken im Mittelalter, Krisen und Neubeginn zwischen Reformation, Barockzeit und Säkularisierung und schließlich die weltweite Tätigkeit des Ordens vom späten 19. Jahrhundert anhand hochrangiger Kunstwerke und kostbarer Handschriften erzählt. Die Ausstellung kann noch bis 9. Januar 2022 besichtigt werden. Für den Besuch gilt die 2G-Regel. Parallel zur Sonderausstellung führt das Zentrum für Mittelalterausstellungen das Korrespondenzortprojekt „Das Erbe der Prämonstratenser“ durch und lädt damit über Magdeburg hinaus zum Besuch weiterer authentischer Orte der Prämonstratenser in Brandenburg an der Havel, Havelberg, Jerichow, Klosterrode, Leitzkau, Ratzeburg, Rehna und Quedlinburg ein. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.erbe-praemonstratenser.de.

Pressekontakt:

Kulturstiftung Kaiser Otto
Zentrum für Mittelalterausstellungen
am Kulturhistorischen Museum Magdeburg
Otto-von-Guericke-Straße 68-73
39104 Magdeburg
Tel. 03 91 / 540 35 80
Fax 03 91 / 540 35 10
www.mittelalterausstellungen.de
info@mittelalterausstellungen.de

Original-Content von: Zentrum für Mittelalterausstellungen, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Rubriklistenbild: © Presseportal

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.