Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex zurück - kein Problem! Alles eine Frage der Psychologie - wie es jeder schaffen kann den Ex-Partner zurückzugewinnen.
+
Ex zurück - kein Problem! Alles eine Frage der Psychologie - wie es jeder schaffen kann den Ex-Partner zurückzugewinnen.

WPA

Ex zurück - kein Problem! Alles eine Frage der Psychologie - wie es jeder schaffen kann den Ex-Partner zurückzugewinnen

Eine Trennung vom vertrauten Partner ist in jedem Fall unschön, in den meisten Fällen sogar schmerzlich. Aber was genau kommt danach?

Wetter (ots) – Dennoch bestehen Beziehungen immer kürzer, jeder dritte Ehestand wird geschieden. Aber was genau kommt danach? Jede Menge kürzlich getrennte Menschen holen kurz Luft, aufgrund dessen, dass mit der Trennung bei weitem nicht nur die Beziehung verfliegt, sondern ebenfalls die Konflikte und die Einschränkungen, welche sich in der Partnerschaft verkörpert hatten. Das erleichternde Gefühl von Unabhängigkeit hält jedoch selten an. Denn ohne den vertrauten Lebenspartner in der Nähe setzen rasch Gefühle von Leere und Verlust ein. Immer wieder erleben gerade getrennte Menschen mit etwas Abstand sogar eine winzige Renaissance der Verliebtheit. War die Trennung wahrhaft erforderlich? Hätte die Beziehung eventuell noch eine Chance verdient? Bloß wie erhält man den Ex-Partner retour?

Trennungsschmerz ist ein übliches Gefühl

So eine Trennung hinterlässt stets eine Leere. Weil der bisherige Lebenspartner hat im Leben viel Raum gehabt, gefühlsmäßig, doch oft auch ziemlich zweckdienlich. Je nachdem, wie innig die Verbindung gestaltet war, kann es sein, dass mit einer Trennung ebenfalls der engste Vertraute, der ideale Kumpel oder der Lebensabschnittsgefährte verloren ist, welcher sich um eine Vielzahl alltagspraktische Sachen gekümmert hat, von der Kinderbetreuung bis zum gemeinsamen Einkommen. Diese Lücke auszuhalten, fühlen eine große Anzahl Menschen als sehr quälend. Dergleichen beunruhigende Gefühle von Alleinsein oder Überforderung zu verdrängen, führt gewiss nicht aus dem emotionalen Dilemma.

Gefühle von Verlust müssen bitterernst genommen und ausgetrauert werden. Da einzig und alleine auf diese Weise kann die Trennung bewältigt werden, um Raum für Neues zu schaffen. Ebenso, wer den Ex zurück will, muss sich Zeit und Ruhe für eine Zeitspanne der Abarbeitung gönnen. Denn den früheren Lebensgefährten zurückzugewinnen, bedeutet übersetzt genauso, mit ihm eine neue Verbindung einzugehen, so ganz ohne bekannte Patzer zu reproduzieren. Das wird nur glücken, sofern die frühere Beziehung wie auch ihr Abschluss bewusst wahrgenommen und verarbeitet wurden. Jeder der dann trotzdem die Partnerschaft noch einmal aufleben lassen möchte, hat gute Aussichten, die frühere bessere Hälfte zurückzugewinnen.

Macht es Sinn, den Ex-Lebensgefährten zurückholen zu wollen?

Jeder der seinen Ex-Partner wiedergewinnen möchte, muss sich in jedem Fall zuerst fragen, wie es genau zu der Trennung gekommen ist. Waren Gewalt oder tiefgehende Vertrauensbrüche die Auslöser, ist es beileibe nicht anzuraten, die Beziehung erneut aufzunehmen. Häufig liegen die Faktoren für eine Trennung aber nur in mangelnder Kommunikation. Reichlich Liebespaare verlieren das Gespür für Nähe und Vertrautheit aus einem im Prinzip positiven Grund: Sie verlernen aus Angst vor Konflikten, einträchtig zu kommunizieren. In jeder Partnerschaft entstehen Reibungspunkte, für die passende Lösungen und Mittelwege entdeckt werden müssen. Aber manche Paare verfügen bei weitem nicht über Lösungsstrategien, um mit jenen natürlichen Differenzen konstruktiv umzugehen.

Wer stillschweigend Dinge hinnimmt, mit welchen er sich beileibe nicht behaglich fühlt, beginnt in seiner Partnerschaft eine Rolle zu spielen. Solche starren Rollenmodelle unterbinden echte Verbundenheit und geben den einzelnen Partnern das Gefühl, nur Funktionsträger in der Partnerschaft zu sein. Der Punkt, an dem uns das bewusst wird, ist der Punkt, an dem wir Schluss machen. Wenn jemand aber mangelnde Kommunikation mit fehlender Liebe gleichsetzt, vertut sich. Auch schon getrennte Paare können die Liebe wiederfinden, wenn sie die ehrliche Kommunikation wieder aufnehmen - bzw vielleicht sogar zu guter Letzt damit beginnen.

Strategie und Romantik haben nicht das Mindeste mit Unvereinbarkeit zu tun

Eine zerbrochene Partnerschaft wieder zu kitten, glückt kaum aus einer bedürftigen und verletzten Position heraus. Genauso einen „Partnerrückführungszauber“ oder vergleichbares im Netz zu kaufen, spricht nur von Verzweiflung. Besser ist es, sich die Erkenntnisse der positiven Psychologie zunutze zu machen und durchdacht vorzugehen. Denn Planung und Romantik schließen sich ganz und gar nicht aus. Den Ex-Partner mit Bedacht zurückgewinnen zu wollen, zeugt nur von Reife und dem Verlangen nach einem konstruktiven Neuanfang.

Wer Verunsicherung ob des optimalen Vorgehens spürt, findet Hilfestellung in Coaching-Programmen, die auf psychologischen Erkenntnissen basieren. Die EFZ-Strategie ist ein Coaching-Programm, das solide und gefühlvoll sagt, welche emotionalen Schritte Lebensgefährten nach der Trennung durchlaufen und wie es klappen kann, den ehemaligen Lebenspartner von einer Wiederaufnahme der Beziehung zu begeistern. Durch die Abschaffung emotionaler Blockaden und eine positive Denkweise können Nutzer der EFZ-Strategie ihr Verhalten so beherrschen, dass sie für ihren Ex-Partner von Neuem verlockend und liebenswert anmuten. Denn unterm Strich waren die positiven und liebevollen Gefühle ja schon da - sie müssen nur von Neuem erweckt und angeregt werden.

Die 4 Phasen der Trennung und des Neuanfangs

Die EFZ-Strategie untergliedert 4 Phasen, die jedweder Mensch nach einer Trennung durchläuft. In der belastenden Etappe überwiegen negative Gefühle und Gedanken, der Ex-Partner ist „ein rotes Tuch“. In der neutralen Phase sind noch negative Emotionen vorhanden, sie schwächen sich allerdings ab und initiieren die positive Phase, in der negative Stimmungen und Erlebnisse sich neutralisieren und in eine erfolgversprechende Grundhaltung verkehren. Als allerletzte Phase der Zurückeroberung erfahren getrennte Partner die Liebesphase, in der die Möglichkeit auf einen Wiederanfang gemäß dem Programm bei 95 Prozent liegt. In dieser Phase ist die Ausschüttung des als „Bindungshormon“ bekannten Oxytocins am höchsten. Wenn man jetzt sein Auftreten mit der EFZ-Strategie an die Bedürfnisse des früheren Lebensgefährten anpasst, hat demnach beste Aussichten auf einen Neuanfang. Zusätzliche Informationen gibt es hier: https://ex2me.de/

Pressekontakt

Strohm & Brandt GbR
Telefon: 02335-8859036
Mail: info@wachstumspartner.com

Original-Content von: WPA, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.