Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Logo von compass
+
Logo von compass

compass private pflegeberatung GmbH

Ein Sicherheitsnetz für Familien pflegebedürftiger Kinder

Deutschlandweit leben laut dem Bundesgesundheitsministerium rund 215.000 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren mit anerkanntem Pflegegrad.

Köln (ots)

Nahezu alle werden in ihren Familien gepflegt. Langfristige Unterstützung bei der Organisation der Pflegesituation bietet eine Pflegeberatung.

„Die Ursachen von Pflegebedürftigkeit und die Versorgungssituation pflegebedürftiger Kinder und Jugendlicher unterscheiden sich oft stark von denen Erwachsener“, weiß Tanja Steiner, Pflegeberaterin bei compass. Bei Kindern ist die Pflegebedürftigkeit meist in einer Behinderung oder chronischen, schweren oder seltenen Erkrankung begründet. Die damit verbundenen Einschränkungen führen häufig zu einem erheblichen Versorgungs- und Hilfebedarf und einem langfristigen Bedarf an medizinischen und pflegerischen Maßnahmen. Da die Versorgung und Betreuung pflegebedürftiger Kinder und Jugendlicher in der Regel fast vollständig zu Hause durch die Familie stattfindet, sind der Erhalt der familiären Pflegebereitschaft und die Stärkung der vorhandenen Ressourcen von zentraler Bedeutung. Der Unterstützungs- und Versorgungsbedarf der Kinder und Jugendlichen sollte daher bei der Planung der Versorgung niemals losgelöst von der jeweiligen Lebenswirklichkeit der Familien wahrgenommen werden.

Eine Pflegeberatung unterstützt betroffene Familien bei der Organisation der Pflegesituation, bietet Hilfe bei der Gestaltung des Schnittstellenmanagements im Hilfe- und Versorgungssystem und berät Sie zu vorhandenen Entlastungsmöglichkeiten. „Ich weiß, dass ich mit unserer Pflegeberaterin ein Sicherheitsnetz habe und sie bei Problemen ansprechen kann“, betont Simone Braunsdorf-Kremer. Sie ist Mutter eines Kindes mit dem seltenen Gendefekt MOPD1, Gründerin des Vereins „Walking with Giants Germany e.V.“, der sich um vom Gendefekt betroffene Menschen kümmert und Klientin von der Pflegeberatung compass.

Die Pflegeberatung von Kindern und Jugendlichen und ihren Familien stellt besondere Anforderungen an Pflegeexpertinnen und -experten: Zwar sind die Familien zu Krankheitsbildern oder Behinderungen sowie Leistungen, die sie in Anspruch nehmen können, oft gut informiert. Sie benötigen jedoch häufig eine stärker ausgeprägte emotionale Begleitung und Reflexion unter Berücksichtigung des gesamten Familiensystems. „Als Pflegeberaterin ist es mir ganz wichtig, dass ich das pflegebedürftige Kind immer in die Beratung mit einbeziehe - unabhängig vom Alter. Bei einem Säugling setze ich mich beispielsweise mit auf die Krabbeldecke. Sobald Kinder Kontakt aufnehmen können, versuche ich immer mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Bei älteren Kindern frage ich direkt, ob sie wissen worum es geht und frage auch die Eltern, ob das vorab besprochen wurde;“ erklärt Tanja Steiner ihr Vorgehen in der Beratungssituation. Klassische Beratungsanlässe sind häufig die Umbruchsphasen, zum Beispiel der Wechsel in den Kindergarten oder die Schule. Familien, deren Säugling pflegebedürftig ist, benötigen oft Unterstützung dabei, wie sie einen Pflegegrad bekommen können. Die Pflegeberaterinnen und -berater von compass begleiten Familien mit pflegebedürftigen Kindern langfristig bei der Organisation der Pflegesituation.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Die compass-Pflegeberaterinnen und -Pflegeberater helfen Ihnen gerne kostenfrei und unabhängig weiter. Unter der gebührenfreien Rufnummer 0800-101 88 00 erhalten gesetzlich wie privat Versicherte weitere Informationen.

Weiterführende Informationen:

Mehr Informationen zum Thema Pflegebedürftige Kinder und Jugendliche lesen Sie auf unserem Pflege Service Portal pflegeberatung.de.

Hintergrund:

Die compass private pflegeberatung berät Pflegebedürftige und deren Angehörige telefonisch und auf Wunsch auch zu Hause gemäß dem gesetzlichen Anspruch aller Versicherten auf kostenfreie und neutrale Pflegeberatung (§ 7a SGB XI). Die telefonische Beratung steht allen Versicherten offen, die aufsuchende Beratung ist privat Versicherten vorbehalten. compass ist als unabhängige Tochter des PKV-Verbandes mit rund 500 Pflegeberaterinnen und Pflegeberatern bundesweit tätig.

Pressekontakt:

compass private pflegeberatung GmbH
Abteilung Politik und Kommunikation
Mareike Schiffels
Tel.: 0221 93332 -111
kommunikation@compass-pflegeberatung.de
www.compass-pflegeberatung.de

Original-Content von: compass private pflegeberatung GmbH, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.