Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein am 21. Juni 2021 aufgenommenes Foto zeigt erwachsene asiatische Elefanten, die in Reihen stehen und die Kleinen zu beschatten.
+
Ein am 21. Juni 2021 aufgenommenes Foto zeigt erwachsene asiatische Elefanten, die in Reihen stehen und die Kleinen zu beschatten.

Xinhua Silk Road Information Service

Chinesische wandernde Elefantenherde steht unter Schutz in Yuxi, Yunnan

Die Herde von 15 wandernden wilden asiatischen Elefanten, die sich derzeit in der Stadt Yuxi in der südwestchinesischen Provinz Yunnan aufhält, ist unter verstärktem Schutz der lokalen Regierung und der Anwohner sicher und gesund.

Asiatische Elefanten kommen hauptsächlich in Yunnan vor und stehen in China unter staatlichem Schutz der Stufe A. Sie sind das größte und repräsentativste terrestrische Wirbeltier in Asien.

Die wandernden Tiere haben weltweit Aufmerksamkeit erregt, nachdem sie von ihrer Waldheimat in der Autonomen Präfektur Xishuangbanna Dai im südlichen Yunnan etwa 500 Kilometer nach Norden gereist waren, bevor sie am 2. Juni über die Städte Pu‘er und Yuxi die Provinzhauptstadt Kunming erreichten. Am 8. Juni kehrten sie nach Yuxi zurück und setzen ihren Weg nach Südosten innerhalb von Yuxi fort.

Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung

Um die Sicherheit der Elefanten und auch der Anwohner zu gewährleisten, hat die Regierung von Yuxi eine Allwetterüberwachung durchgeführt, um die Bewegung der Herde zu verfolgen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und sie mit Futter davon abzuhalten, in dicht besiedelte Gebiete zu gelangen.

Um zu verhindern, dass die Elefanten in die Stadt und in die Dörfer eindringen, wurden spezielle Flotten, bestehend aus Hunderten von Lastwagen, entsandt, um die Herde an wichtigen Kreuzungen zu blockieren.

Es wird angemerkt, dass das Verbleiben der Asiatischen Elefanten den Bemühungen Yuxis zur Förderung der ökologischen Entwicklung und der Erhaltung der Artenvielfalt zugeschrieben werden könnte, sowie dem Engagement bei der Vorbereitung der 15. Sitzung der Konferenz der Vertragsparteien des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD COP15), die im Oktober in Kunming stattfinden wird.

Aufgrund eines milden Klimas und seiner Lage weist Yuxi eine hervorragende Luftqualität in der Innenstadt von über 99 Prozent und eine Waldbedeckungsrate von 64,1 Prozent auf. Die Stadt beherbergt 735 terrestrische Wildtierarten und 2.394 Arten von höheren Pflanzen, darunter 31 Wildpflanzen, die unter nationalem Schutz stehen.

Pressekontakt:

Gao Jingyan
Tel. +86-1355-2905-167

Original-Content von: Xinhua Silk Road Information Service, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.