Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Better Planet 2050: Smurfit Kappa steckt sich neue Nachhaltigkeitsziele - bis 2050 will das Unternehmen mindestens Netto-Null-Emissionen erreichen
+
Better Planet 2050: Smurfit Kappa steckt sich neue Nachhaltigkeitsziele - bis 2050 will das Unternehmen mindestens Netto-Null-Emissionen erreichen

Smurfit Kappa Deutschland GmbH

Better Planet 2050: Smurfit Kappa steckt sich neue Nachhaltigkeitsziele

Smurfit Kappa steckt sich neue Nachhaltigkeitsziele. Mit der Initiative unterstreicht das Unternehmen sein vielfältiges Engagement für mehr Nachhaltigkeit

Hamburg (ots) — Smurfit Kappa (SK) gibt neue, ambitionierte Nachhaltigkeitsziele in mehreren Bereichen bekannt. Damit will der Konzern seinen Einfluss auf die Umwelt weiter reduzieren, sein gesellschaftliches Engagement weltweit stärken sowie die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter:innen weiter fördern. Mit den neuen Zielen, und vor dem Hintergrund der „Better Planet Packaging Initiative“, baut Smurfit Kappa unter dem Motto „Better Planet 2050“ auf seinen bisherigen Nachhaltigkeitsbemühungen auf, über die es seit 2005 berichtet.

Better Planet 2050

Mit Better Planet 2050 quantifiziert Smurfit Kappa sein kontinuierliches Engagement für mehr ökologische und soziale Nachhaltigkeit in den Bereichen, in denen das Unternehmen seinerseits den größten Beitrag leisten kann. Dazu gehört die Belieferung von Kunden mit nachhaltigen Verpackungen, um den Wasserverbrauch, das Abfallaufkommen und die CO2-Emissionen zu senken. Des Weiteren konzentriert sich das Unternehmen darauf, die Kommunen an den Unternehmensstandorten zu unterstützen, Inklusion und Diversity innerhalb der Belegschaft zu fördern sowie die Arbeitssicherheit zu verbessern. Die gesteckten Ziele sind spezifisch, messbar und dienen als Meilensteine für die Erreichung von kurz-, mittel- und längerfristigen Zielen.

Tony Smurfit, CEO der Smurfit Kappa Group, beschreibt die Bestrebungen des Unternehmens wie folgt: „Nachhaltigkeit ist seit jeher in unserer Unternehmens-DNA verankert. Heutzutage ist es jedoch wichtiger denn je, unseren Planeten für nachfolgende Generationen zu schützen, Inklusion zu fördern und weltweit zu mehr sozialer Gerechtigkeit beizutragen. Um diese globalen Herausforderungen zu bewältigen, müssen wir uns alle verstärkt engagieren. Deshalb haben wir uns kurz- und längerfristig neue, ambitioniertere Ziele gesteckt. Better Planet 2050 drückt unser Engagement für mehr Nachhaltigkeit in Zahlen aus: Wir verpflichten uns mit konkreten Zielen, durch unsere Tätigkeiten und unser Handeln das zu schützen, was uns am Herzen liegt: unseren Planeten, unsere Mitarbeiter:innen und unser Geschäft.“

Bei der Lieferung von produktketten-zertifizierten, nachhaltigen Verpackungslösungen ist Smurfit Kappa unbestrittener Branchenführer. Zukünftig wird das Unternehmen den Anteil seiner gelieferten Verpackungen mit Chain-of-Custody-Zertifizierung von derzeit 90 Prozent auf 95 Prozent weiter steigern. Die Lieferung von vollständig, entlang der gesamten Wertschöpfungskette zertifizierten Produkten, ist entscheidend, um die Transparenz und Rückverfolgbarkeit für Kunden zu stärken, die darauf vertrauen, dass die verwendeten Rohmaterialien aus nachhaltigen Quellen stammen.

Ein weiteres neues Ziel ist die Reduzierung des Gesamtwasserverbrauchs durch eine abermals verbesserte Aufbereitung und Wiederverwendung dieser Ressource. Als Hersteller von regenerativen, recycelbaren und biologisch abbaubaren Produkten wird das Unternehmen zudem weiter alternative Verfahren zur Wiederverwendung, Verwertung und Aufbereitung dieser einführen, um die Menge der auf Deponien entsorgten Abfälle zu verringern. Im letzten Jahr gab Smurfit Kappa sein bislang ambitioniertestes Nachhaltigkeitsziel bekannt: Bis 2050 will das Unternehmen mindestens Netto-Null-Emissionen erreichen.

Nachhaltigkeitsziele

Auf Basis der neuen Nachhaltigkeitsziele wird das Unternehmen den Ressourcen- und Wasserverbrauch sowie das Abfallaufkommen bei der Herstellung seines nachhaltigen Better Planet Packaging-Portfolios weiter senken. Durch die Entwicklung und Lieferung innovativer papierbasierter Verpackungslösungen reduziert Smurfit Kappa seinen Einfluss auf die Umwelt und leistet einen Beitrag zugunsten einer nachhaltigen Zukunft. Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen seine Kunden, ihre eigenen kurz- und langfristigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Arbeitssicherheit und lokales gesellschaftliches Engagement

Auch in den Bereichen Arbeitssicherheit und lokales gesellschaftliches Engagement hat sich das Unternehmen neue, ehrgeizige Ziele gesteckt. So soll beispielsweise die Ereignishäufigkeit von Unfällen (Total Recordable Injury Rate: TRIR) jährlich weiter sinken. Außerdem hat sich SK vorgenommen, die Frauenquote innerhalb seiner Belegschaft auf 30 Prozent zu steigern. Darüber hinaus verpflichtet sich die Smurfit Kappa Group, in den kommenden fünf Jahren mehr als 24 Mio. Euro für sozial-nachhaltige Zwecke zu spenden. Damit baut das Unternehmen auf seine lange Tradition des ehrenamtlichen und gesellschaftlichen Engagements weltweit auf.

Tony Smurfit dazu: „Wir sind uns bewusst, dass wir durch verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln gegenüber unseren Mitarbeiter:innen, Geschäftspartnern und den Gemeinden an unseren Standorten zu mehr Lebensqualität beitragen können. In diesem Sinne setzen wir uns dafür ein, eine nachhaltige Zukunft für alle zu gestalten.“

Auch im Bereich der Kreditfinanzierung setzt Smurfit Kappa seine Nachhaltigkeitsstrategie konsequent um: So hat das Unternehmen kürzlich seine bestehende revolvierende Kreditlinie über 1,35 Mrd. EUR an seine Nachhaltigkeitsziele gekoppelt.

Informationen zu Smurfit Kappa

Smurfit Kappa ist ein FTSE-100-Unternehmen und einer der weltweit führenden Anbieter von papierbasierten Verpackungslösungen mit rund 46.000 Mitarbeiter:innen an mehr als 350 Produktionsstandorten in 35 Ländern und einem Umsatz von 9,0 Milliarden EUR im Jahr 2019. Smurfit Kappa verfügt über Niederlassungen in 23 Ländern in Europa und 12 Ländern in Amerika. Das Unternehmen ist der einzige große überregionale Akteur in Lateinamerika.

Mit seinem proaktiven Team nutzt Smurfit Kappa unermüdlich seine umfangreiche Erfahrung und sein Know-how sowie seine globale Reichweite, um die Kunden Chancen zu eröffnen. Das Unternehmen arbeitet mit zukunftsorientierten Kunden zusammen und nutzt dabei gemeinsam herausragendes Produkt-Know-how, Markteinblicke und Erkenntnisse über Verpackungstrends, um den Geschäftserfolg in ihren Märkten sicherzustellen. Smurfit Kappa verfügen über ein einzigartiges Portfolio an Papierverpackungslösungen, das ständig mit den marktführenden Innovationen aktualisiert wird. Dies wird durch die Vorteile der Integration des Unternehmens untermauert, mit optimalem Papierdesign, Logistik, pünktlichem Service und dessen Verpackungswerken, die den größten Teil ihrer Rohstoffe von eigenen Papierfabriken beziehen.

Smurfit Kappas´Produkte, die zu 100 % erneuerbar sind und nachhaltig hergestellt werden, verbessern die Umweltbilanz der Kunden. Folgen Sie Smurfit Kappa auf LinkedIn, Twitter, Facebook, YouTube oder besuchen Sie die Website unter www.smurfitkappa.com.

Pressekontakt:

Florian Kühne
Smurfit Kappa GmbH
Tel.: +49 173 713 937 8
E: florian.kuehne@smurfitkappa.de

Original-Content von: Smurfit Kappa Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.