Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+
Die Zukunft der ARD-Serie "Marienhof" ist ungewiss.

Zukunft der ARD-Soap "Marienhof" ist ungewiss

München - Die ARD-Soap “Marienhof“ steht vor einer ungewissen Zukunft. Der Vorabend-Klassiker kämpft mit sinkender Quote - im Herbst solle über die Zukunft der Serie entschieden werden

Das sagte ein Sprecher der ARD-Programmdirektion am Dienstag in München der Nachrichtenagentur dpa. Er wies jedoch Medienberichte zurück, wonach es bereits einen Beschluss gebe, dass “Marienhof“ nur noch bis Februar 2011 produziert werde. “Das ist Quatsch.“ Der derzeitige Vertrag sehe vor, dass die Folgen bis März 2011 weitergehen - “im Herbst wird dann alles Weitere entschieden. Das ist ein ganz normaler Turnus.“

Die Quoten für die Seifenoper, die wochentags um 18.25 Uhr im Ersten läuft, liegen in diesem Jahr bei durchschnittlich 8,6 Prozent. “Es ist kein Geheimnis, dass die Quoten mal viel höher waren“, sagte der Sprecher. “Marienhof“ wird von der Bavaria Film in München produziert und feiert diesen Oktober den 18. Geburtstag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare