Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daft Punk
+
Schon immer geheimnisvoll: Daft Punk.

1993-2021

Wohl zum Abschied: Kryptisches Video von Daft Punk

Viele Worte machen sie nach 28 Jahren nicht. Aber der Kurzfilm «Epilogue» von Daft Punk lässt recht wenig Spielraum für Interpretationen.

Paris (dpa) - Das französische Elektro-Duo Daft Punk hat mit einem Video Berichte über eine Trennung ausgelöst. Mit dem am Montag veröffentlichten Film scheint sich das Duo nach 28 Jahren von seinen Fans zu verabschieden. In dem acht Minuten langen Film sind die Jahreszahlen «1993-2021» eingeblendet.

Das Elektro-Duo hat sich 1993 gegründet. Kathryn Frazier, die von dem Musikportal «Pitchfork» als Daft Punks langjährige Publizistin genannt wird, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur in Paris die Trennung, nannte aber keine Gründe. Das veröffentlichte Video sei das entsprechende Statement der beiden.

Die Franzosen Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo sind in der Öffentlichkeit stets mit roboterartigen Helmen aufgetreten. Sie sind weltbekannt, können sich aber überall unerkannt bewegen. Seinen größten Hit hatte das Duo 2013 mit dem Song «Get Lucky». Das Album «Random Access Memories» war damit wohl nun auch das letzte Studioalbum des Duos.

Bangalter und Homem-Christo machten sich zunächst in Clubs einen Namen und konnten mit dem Song «Da Funk» 1995 einen ersten Hit landen. Mittlerweile gelten Daft Punk als einflussreichste Größen in der Elektroszene.

Das nun veröffentlichte knapp acht Minuten lange Video zeigt einen Ausschnitt aus dem 2006 erschienen Film «Electroma» des Duos. Für das insgesamt 90-minütige Science-Fiction-Roadmovie schlüpften die beiden Künstler in die Rolle von zwei Robotern, die Menschen werden wollen. Für beide Figuren endet der Film tragisch: Einer von ihnen explodiert, der andere läuft am Ende brennend durch die Gegend.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-547966/4

Daft Punk - Epilogue

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare