Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die traditionelle Windjammerparade bei der Kieler Woche. Foto: Carsten Rehder
+
Die traditionelle Windjammerparade bei der Kieler Woche. Foto: Carsten Rehder

Windjammerparade zur Kieler Woche gestartet

Kiel (dpa) - Angeführt vom deutschen Segelschulschiff «Gorch Fock» ist am Samstag die traditionelle Windjammerparade zur Kieler Woche gestartet.

Bei wolkigem Himmel und leichtem Wind formierten sich am Vormittag auf der Förde rund 100 Groß- und Traditionssegler, darunter auch der polnische Dreimaster «Dar Młodzieży», der Windjammer «Sedov» aus Russland und der niederländische Toppsegelschoner «Gulden Leeuw». «Das war ein Traumstart», sagte Parade-Direktor Stefan Borowski.

Zahlreiche Menschen beobachteten das Spektakel von Land oder von einem der zahlreichen Boote und Schiffe auf der Förde aus. Die Kieler Woche geht am Sonntagabend zu Ende. Sie gilt als größtes Sommerfest Nordeuropas und weltgrößtes Segelereignis.

Programm der Kieler Woche

Kieler Woche auf Twitter

Windjammerparade

App zur Kieler Woche

Anreise zur Kieler Woche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare