Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Twitch Logo
+
Twitch: Hacker betreiben Geldwäsche – Knapp 10 Millionen US-Dollar

8,5 Millionen Euro

Twitch: Hacker betreiben Geldwäsche – Knapp 10 Millionen US-Dollar

  • VonJosh Großmann
    schließen

Hacker konnten mithilfe von gestohlenen Kreditkarten-Informationen knapp 10 Millionen US-Dollar gewaschen. Ein türkischer Streamer machte den Skandal öffentlich.

Türkei – Nach dem großen Datenleck von Twitch* folgt ein weiterer Skandal. Hacker konnten mit gestohlenen Kreditkarten-Informationen auf der Plattform eine große Geldwäsche betreiben. Dabei konnten sie insgesamt 9,8 Millionen US-Dollar (umgerechnet knapp 8,5 Millionen Euro) machen. Der Vorfall wurde erst publik, als sich einige türkische Streamer* darum bemühten, den Betrug aufzudecken. Nun reagierte die Streaming-Plattform und auch die türkische Wirtschaftsbehörde ist alarmiert.
ingame.de* enthüllt, wie die Hacker es geschafft haben, knapp 10 Millionen US-Dollar über Twitch zu waschen und wie Amazon dagegen vorgeht.

Im Oktober 2021 gab es ein großes Datenleck bei Twitch, bei dem viele Informationen an die Öffentlichkeit gerieten. Der Skandal hat die Verdienste der Twitch-Streamer offengelegt und den Quellcode der Website geleakt. Der neue Geldwäsche-Skandal konnte nur mithilfe von Streamern aufgedeckt werden, die Chat-Verläufe teilten, in denen die Hacker auf sie zukamen. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare