+
Sylvester Stallone kennt sich mit Boxen aus. Foto: Will Oliver/EPA

Neues aus Hollywood

Sylvester Stallone dreht Film über Box-Legende Jack Johnson

Sly lässt das Boxen nicht los. Als Rocky Balboa wurde der Schauspieler vor 40 Jahren berühmt. Jetzt hat er ein Biopic über einen legendären Boxer ins Visier genommen.

Update vom 19. September 2019: Dieser Teil ist das Letzte! fr.de* bietet Ihnen eine Kino-Kritik zu „Rambo 5: Last Blood“.

Los Angeles (dpa) - Hollywood-Star Sylvester Stallone (71) will einen Film über die 1946 verstorbene Box-Legende Jack Johnson in die Kinos bringen.

Der Schauspieler sei mit seiner neu gegründeten Firma Balboa Productions als Produzent an Bord, berichteten "Variety" und "Deadline.com". Stallone hatte sich zuvor für die posthume Begnadigung des ersten afroamerikanischen Boxweltmeisters eingesetzt.

Johnson war vorige Woche von US-Präsident Donald Trump rehabilitiert worden, "Rocky"-Star Stallone wohnte der Veranstaltung im Weißen Haus bei. 1908 war Johnson Weltmeister im Schwergewicht geworden. 1913 verurteilte ihn ein Gericht in einem umstrittenen Prozess wegen seiner Beziehungen zu einer weißen Frau zu einer Haftstrafe. Ihm war vorgeworfen worden, die Frau über Staatsgrenzen geschleust und damit gegen ein US-Gesetz verstoßen zu haben. Seine Anhänger sprachen von einem rassistisch motivierten Urteil.

Stallone steht derzeit für den Box-Film "Creed 2" neben Michael B. Jordan vor der Kamera. Die Fortsetzung von "Creed - Rocky's Legacy" (2015) soll im November in die US-Kinos kommen. Der Schauspieler hatte kürzlich auch einen weiteren Teil der Action-Reihe "Rambo" bestätigt.

Variety

Deadline.com

Stallone auf Instagram zu Johnson

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion