Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Simon Le Bon
+
Simon Le Bon, ist Bond-erprobt

„Keine Zeit zu sterben“

Simon Le Bon schwärmt von Billie Eilishs Bond-Song

Der Titelsong für James Bond ist eine große Ehre und immer eine ganz besondere Herausforderung. Der Duran-Duran-Sänger stellt Billie Eilish Bestnoten aus.

London - Simon Le Bon, Sänger der britischen Popgruppe Duran Duran („The Wild Boys“), ist begeistert von Billie Eilishs Titelsong für den aktuellen James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“.

„Ich finde ihn fabelhaft“, schwärmte der 62-Jährige im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur von dem Lied, das die US-Sängerin gemeinsam mit ihrem Bruder Finneas und dem deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer schrieb. „Ich finde, es ist einer der besten, ein wirklich guter Song“, sagte Le Bon. „Er ist durchzogen von dieser unterschwelligen Düsternis, die ein gutes James-Bond-Thema ausmacht.“

Le Bon kennt sich aus. Mit Duran Duran steuerte er 1985 den Titelsong „A View To A Kill“ zu Roger Moores letztem James-Bond-Film („Im Angesicht des Todes“) bei, den die Band gemeinsam mit John Barry komponiert hatte. Auf die Frage, ob er mit Duran Duran gern noch einen 007-Song liefern würde, sagte Le Bon scherzhaft in Richtung von Bond-Produzentin Barbara Broccoli: „Ja, Babara. Ruf uns an. Wir sind bereit und warten schon.“

Kürzlich hatten Duran Duran, die jüngst ihr 40-jähriges Bestehen feierten, ihr 15. Studioalbum veröffentlicht. Auf „Future Past“ kooperiert die Band aus Birmingham unter anderem mit Disco-Veteran Giorgio Moroder, dem Starproduzenten Mark Ronson und der schwedischen Sängerin Tove Lo. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare