Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sarah Connor ist top. Foto: Daniel Bockwoldt
+
Sarah Connor ist top. Foto: Daniel Bockwoldt

Sarah Connor mit «Muttersprache» auf Platz eins

Baden-Baden (dpa) - Sarah Connor (34) hat mit «Muttersprache» - ihrem ersten Album auf Deutsch - aus dem Stand den ersten Platz der offiziellen deutschen Charts erobert.

Es sei das zweite Mal - nach «Naughty But Nice» vor zehn Jahren - dass es die Sängerin an die Spitze der Album-Charts schaffe, teilte GfK Entertainment in Baden-Baden am Freitag mit.

Auf Platz zwei landet neu das Berliner Musikduo SDP («Zurück in die Zukunst»). Von Platz 36 auf Rang drei springt Andreas Bourani («Hey»). Peter Maffay landet mit seinem Live-Mitschnitt aus der Münchner Olympiahalle («Niemals war es besser») neu auf Platz vier, während Volksmusik-Star Andreas Gabalier («Mountain Man») vom Chartgipfel auf Platz fünf fällt.

In den Single-Charts macht Sarah Connors Lied «Wie schön du bist» einen großen Sprung von Platz acht auf zwei. Auf Platz eins bleibt derweil «Ain't Nobody (Loves Me Better)» von Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson. Neu auf Platz drei schafft es der schwedische Siegertitel vom diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC): «Heroes» von Måns Zelmerlöw.

Auch sonst platzieren sich einige ESC-Lieder: Belgiens Teilnehmer Loïc Nottet steigt mit «Rhythm Inside» auf Rang 21 ein, Ann Sophie kehrt zurück in die Charts mit ihrem Null-Punkte-Song «Black Smoke» auf Rang 26. Auf den Positionen 44, 45 und 46 befinden sich mit Australiens Star Guy Sebastian («Tonight Again»), Israels Sänger Nadav Guedj («Golden Boy») sowie der Russin Polina Gagarina («A Million Voices») weitere Beiträge aus dem Musikwettbewerb, dessen Finale am vergangenen Samstag mehr als 8 Millionen in der ARD sahen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare