Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Renée Zellweger
+
Schauspielerin Renée Zellweger kommt 2020 zur 92. Verleihung der Academy Awards in Los Angeles.

Hauptrolle in Golffilm

Renée Zellweger dreht Sportkomödie

Vielen ist Renée Zellweger als liebenswürdige Chaotin in «Bridget Jones» bekannt. Mit ihrem neuesten Film kehrt sie zum Komödienfach zurück.

Los Angeles (dpa) - Renée Zellweger (51) übernimmt die Hauptrolle in der Golf- und Beziehungskomödie «The Back Nine», wie «Deadline.com» berichtet.

Zuletzt beeindruckte sie in dem Drama «Judy», in dem sie die legendäre Show-Ikone Judy Garland (1922-1969) spielte. Der Auftritt bringt der Texanerin 2020 den Oscar als beste Hauptdarstellerin ein. Doch nun schwenkt Zellweger wieder auf das Komödienfach um.

«Sex and the City»- Regisseur Michael Patrick King (66) inszeniert die Comedy nach seinem eigenen Drehbuch. «Eine umwerfende Schauspielerin mit einer unglaublichen Bandbreite, sie kann dich zum Lachen und Weinen bringen und sie hat einen großartigen Golfschwung», sagt King dem Branchenportal. In «The Back Nine» spielt sie eine frühere Golferin, die ihre Karriere für die Familie und ihren Profi-Golfer-Gatten aufgegeben hat. Doch als die Ehe vor dem Aus steht, kehrt sie auf den Golfplatz zurück.

Zellweger ist auch als chaotische Single-Frau in der Filmreihe «Bridget Jones» bekannt. Für ihre Nebenrolle in dem Bürgerkriegsdrama «Unterwegs nach Cold Mountain» hatte sie 2004 ihren ersten Oscar erhalten.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-209401/4

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare