Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rammstein-Sänger Till Lindemann erobert Platz eins der Charts von Media Control. Foto: Axel Heimken
+
Rammstein-Sänger Till Lindemann erobert Platz eins der Charts von Media Control. Foto: Axel Heimken

Rammstein-Sänger Lindemann startet auf Platz eins

Baden-Baden (dpa) - Der Frontmann von Rammstein, Till Lindemann, startet mit seinem Solodebüt «Skills In Pills» direkt an der Spitze der Charts. Er verdrängt damit den Essener Rapper KC Rebell mit seinem Album «Fata Morgana» aus den Top 5, wie Media Control mitteilte.

Als weitere Neuzugänge platzieren sich Motrips «Mama» auf der Drei und Kay One mit «J.G.U.D.Z.S.» auf der Vier. Der Sampler «Sing meinen Song - Das Tauschkonzert Vol. 2» behauptet sich weiter auf Platz zwei. Sarah Connor verliert mit «Muttersprache» einen Platz und liegt jetzt an fünfter Stelle.

In den Single-Charts steht weiterhin Dauerbrenner «Ain't Nobody (Loves Me Better)» von Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson an der Spitze. Anna Naklab feat. Alle Farben & Younotus arbeiten sich von der Vier auf die Zwei vor und verdrängen «Wie Schön Du Bist» von Sarah Conner damit auf Platz drei.

Zurück von der Sieben auf die oberen Plätze schaffen es außerdem Gestört aber GeiL & Koby Funk feat. Wincent Weiss mit ihrem Track «Unter meiner Haut» auf die Vier und liegen damit sogar noch vor Kygos Hit «Stole the Show».

Charts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare