Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stefan Raab
+
Da schaut er, der Stefan Raab.

"Schlag den Raab"

Raab-Gegner räumt drei Millionen Euro ab

München/Köln - Mit einem eingelochten Golfball hat der Kölner Sportpädagoge Anish Pulickal bei der ProSieben-Show „Schlag den Raab“ die unglaubliche Summe von drei Millionen Euro gewonnen.

Der 32-Jährige war der einzige, der Stefan Raab in diesem Jahr bei dessen 15 Spielen schlagen konnte. In den vergangenen fünf Ausgaben hatte Raab nicht mehr verloren, der Jackpot war in der Folge auf drei Millionen Euro angewachsen, den zweithöchsten Gewinn der Show.

Auch diesmal sah es nach einem Sieg des Entertainers aus. Nach der Hälfte der Spiele lag der 47-Jährige schon mit 31:5 Punkten vorn. Doch dann holte Pulickal („Ich bin ein positiver Mensch“) Punkt um Punkt auf und siegte mit 64:56. „Er hat nicht aufgegeben“, lobte Raab seinen Gegner.

Pulickal arbeitet in dem mobilen Jugendprojekt „Rheinflanke“. Zusammen mit Kollegen ist er auf Bolzplätzen, Schulhöfen und Spielplätzen unterwegs. Jetzt will sich der leidenschaftliche Sportler laut ProSieben einen Traum erfüllen und zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 nach Rio de Janeiro reisen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare