1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Medien

Prinzessin in der Wanne - Kensington-Palast zeigt Foto-Schau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ausstellung "Life Through a Royal Lens" im Kensington Palast
Mit der Ausstellung „Life Through A Royal Lens“ gewährt der Kensington-Palast Einblicke ins königliche Leben. © Richard Lea-Hair/Historic Royal Palaces/dpa

Schon seit fast 200 Jahren nutzt das britische Königshaus Fotos, um sich seinem Volk zu präsentieren. Manche der Royals greifen dabei auch gern selbst zur Kamera.

London - Eine Prinzessin in der Badewanne, die Queen als Hologramm: In einer neuen Ausstellung gewährt der Kensington-Palast in London einen außergewöhnlichen Blick auf das britische Königshaus.

Die Schau „Life Through a Royal Lens“, ab dem 4. März für die Öffentlichkeit zu sehen, zeigt die Royal Family vor, aber auch hinter der Kamera - beziehungsweise die Fotografien, die dabei entstanden sind.

Hobby von Herzogin Kate

Tatsächlich ist Herzogin Kate (40), die regelmäßig eigene Fotos ihrer Kinder veröffentlicht und deren Bilder auch zu sehen sind, nicht die erste begeisterte Fotografin in der Familie. Sogar Queen Elizabeth II. selbst griff immer wieder selbst zur Kamera, manchmal wurde sie dabei wiederum bildlich festgehalten. Ihre glamouröse Schwester, Prinzessin Margaret (1930-2002), heiratete 1960 den Fotografen Anthony Armstrong-Jones, der ausgefallene Porträts von ihr machte. Unter anderem eines, auf dem sie mit Diadem in der Badewanne sitzt und er selbst an der Seite im Spiegel zu erkennen ist.

Die Royals hätten private Fotos schon vor vielen Jahrzehnten veröffentlicht, um sich ihrem Volk als Familienmenschen von einer persönlicheren Seite zu zeigen, erklärte ein Experte der Stiftung Historic Royal Palaces bei einer Vorbesichtigung. „Sie haben neue Technologien schon immer früh genutzt.“

Highlight der Ausstellung

Das wird auch an einem Werk des Künstlers Chris Levine aus dem Jahr 2004 sichtbar - dem ersten Hologramm eines Mitglieds der Royal Family. Die Queen wurde dafür über acht Sekunden lang zehntausendfach abgelichtet. Diese Aufnahmen verschmolzen in dem Hologramm, das je nach Perspektive unterschiedliche Lichtreflexe aufweist und einen plastischen Blick auf die Monarchin ermöglicht. „Es ist unglaublich, wie gut wir das Gesicht der Queen kennen, weil wir schon unser ganzes Leben Bilder von ihr sehen“, sagte der Experte.

Einer der Höhepunkte der bis Ende Oktober dauernden Ausstellung ist ein bislang noch nie öffentlich gezeigtes Porträt von Prinzessin Diana, das der Fotograf David Bailey im Jahr 1988 aufgenommen hat. Bailey fotografierte die 1997 ums Leben gekommene „Königin der Herzen“ von der Seite - ihr Blick ist ernst, ihre Kleidung schlicht, aber elegant. dpa

Auch interessant

Kommentare