Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rapper Slim 400
+
Der US-Rapper Slim 400 ist Angaben der Polizei in Kalifornien durch Schüsse getötet worden.

Rapper

Polizei: Slim 400 in Los Angeles erschossen

Schon vor zwei Jahren war er bei einer Schießerei schwer verletzt worden, überlebte aber. Diesmal erlag er seiner Schussverletzung.

Los Angeles - Der US-Rapper Slim 400 ist nach Angaben der kalifornischen Polizei durch Schüsse getötet worden.

Der Musiker mit dem bürgerlichen Namen Vincent Cohran sei am Mittwochabend (Ortszeit) auf einer Straße in Inglewood tödlich verletzt worden, teilte der Polizeisprecher Scott Collins am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Der Vorfall werde untersucht. Eine Festnahme gab es zunächst nicht.

Im Netz kursierte ein Video von dem Vorfall. Nach Collins Angaben ist nicht bekannt, wer das Video veröffentlichte.

Der Musiker („Goapele“, „Piru“) wurde in Deutschland als Sohn einer US-Militärfamilie geboren. Er wuchs in der für Bandenkriminalität bekannten Stadt Compton nahe Los Angeles auf. Bereits 2019 war er dort bei einer Schießerei schwer verletzt worden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare