1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Medien

Pamela Anderson über Doku: „Kein Opfer, sondern Überlebende“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Pamela Anderson kündigt Doku an
Pamela Anderson will mit Gerüchten und Falschmeldungen aufräumen. © Paul Zinken/dpa

Die ehemalige „Baywatch“-Schauspielerin hat immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Nicht alles, was berichtet wurde, entspräche der Wahrheit. Nun hat sie Gelegenheit aufzuräumen.

Los Angeles - Die Schauspielerin Pamela Anderson (54) hat eine Netflix-Doku über ihr Leben angekündigt.

Die „Baywatch“-Ikone veröffentlichte am Mittwoch auf Instagram eine handgeschriebene Notiz: „Kein Opfer, sondern eine Überlebende. Und am Leben, um die wahre Geschichte zu erzählen.“ Anderson schrieb auch von einer „Million falscher Wahrnehmungen“, die es über sie gebe.

Der Streaming-Dienst Netflix schrieb auf Twitter: „Pamela Anderson ist bereit, ihre Geschichte in einer neuen Dokumentation zu erzählen.“ In dem Film, an dem mehrere Jahre gearbeitet worden sei, werde „die Popkultur-Ikone im Rückblick auf ihren professionellen Weg und ihre persönliche Reise die Dinge richtigstellen“. Regie führte laut Netflix Ryan White („The Keepers“). Medienberichten zufolge soll Andersons Sohn Brandon Thomas Lee als Produzent mitgewirkt haben.

Die Ankündigung erfolgt wenige Wochen, nachdem die Hulu-Serie „Pam and Tommy“ veröffentlicht wurde. In der Serie wird erzählt, wie ein Einbrecher ein Sex-Video von Anderson und ihrem damaligen Ehemann, dem Rockmusiker Tommy Lee, geklaut und im Internet veröffentlicht hat. An dem Serien-Projekt mit Lily James, Sebastian Stan und Seth Rogen waren weder Anderson noch Lee beteiligt gewesen. dpa

Auch interessant

Kommentare