+
Zum 50. Jahrestag der Mondlandung sollen in New York die Original-Videoaufnahmen des geschichtsträchtigen Ereignisses versteigert werden. Foto: Sotheby's

50. Jahrestag

Original-Videoaufnahmen der Mondlandung werden versteigert

Drei Filmrollen mit Videoaufnahmen der Mondlandung (1969) sollen versteigert werden. Die Aufnahmen seien von der Nasa selbst gemacht worden.

New York (dpa) - Zum 50. Jahrestag der Mondlandung sollen in New York die Original-Videoaufnahmen des geschichtsträchtigen Ereignisses versteigert werden.

Die drei Filmrollen, auf denen insgesamt 2 Stunden und 24 Minuten lang zu sehen ist, wie Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond betreten, könnten bei der Auktion am 20. Juli bis zu zwei Millionen Dollar (etwa 1,7 Millionen Euro) einbringen, teilte das Auktionshaus Sotheby's am Freitag in New York mit.

Die Aufnahmen seien von der Nasa selbst während der Mondlandung am 20. Juli 1969 erstellt worden und seitdem nur dreimal angesehen worden sein, deswegen handele es sich um die schärfsten und am wenigsten technisch veränderten Bilder, hieß es vom Auktionshaus.

Die drei Filmrollen waren in einem Stapel von insgesamt 1150, die der Ingenieur Gary George 1976 bei einer Auktion der US-Raumfahrtbehörde Nasa für 217,77 Dollar kaufte. Weder die Nasa noch Käufer George vermuteten die Aufnahmen in dem Stapel, aber Jahrzehnte später entdeckte der Ingenieur sie zufällig und hat sie nun zum Verkauf freigegeben.

Bei der Auktion am 20. Juli will Sotheby's noch zahlreiche weitere Erinnerungsstücke aus der Raumfahrtgeschichte versteigern. Bereits zwei Tage zuvor will Konkurrent Christie's rund 200 Raumfahrt-Objekte unter den Hammer bringen - unter anderem das Original-Handbuch des "Apollo 11"-Mondlanders, das bis zu neun Millionen Dollar einbringen könnte.

Informationen zur Auktion von Christie's

Informationen zur Auktion von Sotheby's

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion