Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abdulrazak Gurnah
+
Abdulrazak Gurnah mit der Medaille des Nobelpreises für Literatur 2021 nach einer Zeremonie in London.

Literatur

Nobelpreisträger Abdulrazak Gurnah geehrt

Eigentlich finden im Dezember in Stockholm die feierlichen Ehrungen für die Nobelpreisträger statt. In diesem Jahr ist coronabedingt fast alles anders.

London - Der diesjährige tansanische Literaturnobelpreisträger Abdulrazak Gurnah ist in London offiziell ausgezeichnet worden. Gurnah erhielt am Montagmittag von der schwedischen Botschafterin Mikaela Kumlin Granit Medaille und Nobelpreisurkunde, wie das zuständige Komitee im Anschluss bestätigte.

Angesichts der Pandemie erhalten fast alle Preisträgerinnen und Preisträger ihre Auszeichnungen in diesem Jahr in ihren Heimatländern statt wie üblich in Stockholm. Nur die Friedensnobelpreisträger, die traditionell als einzige in Oslo ausgezeichnet werden, werden auch in diesem Jahr zur feierlichen Ehrung in der norwegischen Hauptstadt erwartet.

Der 1948 auf der Insel Sansibar geborene Autor Gurnah erhält den Preis „für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten“, wie die Schwedische Akademie im Oktober bekannt gab.

Als Flüchtling kam Gurnah Ende der 60er Jahre nach Großbritannien, wo er seither lebt. Er hat nach Angaben der Schwedischen Akademie zehn Romane veröffentlicht, außerdem eine Reihe von Kurzgeschichten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare