Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anthony Rapp says Kevin Spacey made a "sexual advance" when he was 14
+
Kevin Spacey ist Hauptdarsteller in „House of Cards“.

Unabhängig von Vorwürfen gegen Kevin Spacey

Netflix kündigt Ende von „House of Cards“ an

  • Gregory Straub
    VonGregory Straub
    schließen

Der Streaminganbieter Netflix hat am Montag verlauten lassen, dass die sich derzeit in Produktion befindliche sechste Staffel der Kult-Serie „House of Cards“ auch die letzte sein wird. Einen Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey gebe es jedoch nicht.

Am selben Tag, an dem sich Hauptdarsteller und Executive Producer Kevin Spacey als homosexuell outete und sich zudem nach dem Weinstein-Skandal in Hollywood weitere Spekulationen um sexuellen Missbrauch ranken, in deren Mittelpunkt Spacey steht, kam auch das Ende der Netflix-Eigenproduktion ans Licht. Der Streamingdienst bestätigte laut hollwoodreporter, dass das Ende der sechsten Staffel von „House of Cards“ gleichzeitig auch das Ende der kompletten Serie darstellen wird. 

Die Entscheidung für das Ende der Serie sei jedoch, so betont der Netflix in den USA, unabhängig von den aktuellen Vorwürfen gegenüber Kevin Spacey getroffen worden. Die Entscheidung, die Serie nach sechs Staffeln auslaufen zu lassen, sei bereits vor einigen Monaten gefallen worden, bis dato aber noch nicht kommuniziert worden. Erst im Zuge der Anschuldigungen gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey sah sich Netflix offenbar dazu genötigt, das Ende offiziell bekannt zu geben.

In einer offiziellen Mitteilung haben Netflix und das Medienunternehmen Media Rights Capital am Montag zu den Ereignissen Stellung bezogen: „Media Rights Capital und Netflix sind tief besorgt über die Nachrichten der letzten Nacht bezüglich Kevin Spacey. Als Folge auf die Enthüllungen sind Vertreter unserer beiden Firmen heute Nachmittag am Drehort in Baltimore eingetroffen, um sich mit dem Cast und der Crew zu treffen und sicherzugehen, dass sie sich weiterhin sicher und unterstützt fühlen. Wie zuvor schon geplant, arbeitet Kevin Spacey zur Zeit nicht am Set.“

Die Dreharbeiten für die sechste Staffel von „House of Cards“ werden derzeit in Maryland abgehalten. Vermutlich wird die sechste und letzte Staffel dann Mitte des kommenden Jahres erscheinen.

„House of Cards“: Start der Fünften Staffel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare