+
Die Trophäe des „MTV Europe Music Award 2019“.

Spektakuläre Pläne

MTV-Revolution: TV-Sender in völlig neuem Format - hochkant

  • schließen

Für seinen Neuanfang hat sich der Musiksender MTV viel vorgenommen und sich etwas ganz neues ausgedacht. Zukünftig wird der Musiksender hochkant filmen.

Berlin - Seitdem der Musiksender Viva Anfang des Jahres abgeschaltet wurde, war auch die Zukunft des Schwestersenders MTV-Germany ungewiss. Seit Jahren erzielten beide Sender auf dem deutschen Markt nicht mehr die gewünschten Quoten. Bei den Zuschauern waren Viva und MTV eher verpönt - zu wenig gute Musik, zu viele Reality-TV-Formate. Nun will MTV mit einem nie dagewesenen Sendekonzept neu durchstarten und verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Dafür hat der Sender einen spektakulären Plan gefasst: Die traditionellen „MTV Top 100“ werden ab dem 4. Mai 2019 im unkonventionellen, und bislang den sozialen Medien vorbehaltenem, Hochkant-Format übertragen.

„MTV Top 100“ im Hochkant-Format: „... den persönlichen Stil einer Insta-Story“

Die Vergangenheit von MTV verlief eher durchwachsen. 2011 wechselte der Musiksender zum Pay-TV und verschwand dadurch in Deutschland fast komplett von der Bildfläche. Vor einem Jahr dann die Rückkehr ins Free-TV.  Doch die gewünschten Quoten blieben aus. Jetzt will MTV seinem Namen wieder alle Ehre machen und sich verstärkt auf Musik konzentrieren. Da dürfen die „MTV Top 100“ selbstverständlich nicht fehlen. Und für das Revival der MTV-Kultshow bekommt die Sendung auch direkt einen neuen Anstrich. 

Wie MTV-Deutschland-Chef Giovanni Zamai gegenüber DWDL.de erklärte, werden die Moderatoren der Chartshow zukünftig in Hochkant gefilmt. Dadurch bekämen „die Moderationen zwischen den Videos den persönlichen Stil einer Insta-Story“, so die Hoffnung von Zamai. Auch „Beiträge unserer Zuschauerinnen und Zuschauer oder Grüße bzw. Anmoderationen von Künstlern“ könnten so mit Leichtigkeit in die Sendung eingebaut werden. Die Ähnlichkeit zu Instagram und die dadurch erzeugte Nähe zum Zuschauer gebe „der „MTV Top 100“ eine Natürlichkeit und Bindung, die unsere Chartshow deutlich aufwerten. Und die Ausspielung der Sendung bzw. einzelner Ausschnitte in Social Media ist damit ein Kinderspiel“, ist der deutsche Sender-Chef vom neumodischen Konzept überzeugt. Die Musikvideos selbst werden dagegen natürlich weiterhin im Querformat gezeigt. Die Erstausstrahlung der hochkanten „MTV Top 100“ ist am Samstag den 4. Mai um 16 Uhr. Ab dann wird die MTV-Chartshow jeden Samstag um dieselbe Uhrzeit zu sehen sein. 

MTV-Revolution: 18 Stunden Musik - weitere Musik-Sendungen bereits in Planung

Insgesamt läuft auf MTV mittlerweile wieder ganze 18 Stunden am Stück Musik. Von 3 Uhr nachts bis 21 Uhr am nächsten Tag heißt es Musik pur. Dazu kommen exklusive Shows wie „MTV Unplugged“ oder die erste deutsche Eigenproduktion „Yo! MTV Raps“. Während sich bei „MTV Unplugged“ erfolgreiche Künstler ein Denkmal setzen können, soll „Yo! MTV Raps“ jungen deutschen Rappern eine Bühne geben. Ein ähnliches Format soll in Zukunft auch für das Genre des Deutsch-Pop entstehen: „Wir wollen weiter in lokale Produktionen investieren, aber sind da noch in der Konzeptphase“, so Zamai. 

Bei dem starken Fokus auf Musik rücken die Reality-TV-Shows auf MTV zunehmend in den Hintergrund. Bei der Aufzeichnung einer chinesischen Reality-Show ist ein Hollywoodschauspieler plötzlich verstorben. Während die Reality-Sendungen bei den internationalen MTV-Ablegern, besonders in den USA, weiterhin eine wichtige Rolle spielen, geht MTV-Deutschland einen anderen Weg: „Einige zeigen wird am späten Abend (...). Aber wir haben den internationalen Kollegen gesagt, dass wir uns in Deutschland im linearen MTV-Programm wieder sehr stark auf Musik konzentrieren wollen. Wer Fan der Reality-Programme ist, findet diese gebündelt bei MTV+ via Amazon Channels.“

spz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion