Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Morgan Wallen
+
Morgan Wallen 2019 bei den CMT Music Awards un Nashville. Foto: Sanford Myers/AP/dpa

Country-Star

Morgan Wallen nach rassistischen Bemerkungen vom Sender

Ist es vorbei mit seiner Karriere? Der Musiker muss sich öffentlich wegen rassistischer Äußerungen verantworten und entschuldigen.

Los Angeles (dpa) - Der amerikanische Country-Star Morgan Wallen (27, «7 Summers») ist nach rassistischen Bemerkungen von seinem Plattenlabel fallengelassen worden.

Der Plattenvertrag sei ausgesetzt worden, teilte Big Loud Records am Mittwoch auf Twitter mit. «Derartiges Verhalten wird nicht toleriert», hieß es weiter.

Auch Radiosender und Musikanbieter strichen Wallens Songs aus ihrem Programm. Der Country-Fernsehsender CMT teilte mit, Auftritte des Sängers aus seinem Angebot zu entfernen.

Auslöser ist eine Videoaufnahme, die ein Nachbar Wallens Sonntagnacht (Ortszeit) aufgenommen hatte. Auf dem Weg in sein Haus ruft der Musiker seinen Begleitern Obszönitäten und rassistische Äußerungen zu. «TMZ.com» stellte den kurzen Clip am Mittwoch ins Netz.

In einer Stellungnahme bei «People.com» entschuldigte sich Wallen für sein Verhalten. Er bedauere die «nicht akzeptable und unangebrachte» rassistische Bemerkung. Er verspreche, sich zu bessern, erklärte der Sänger. Er hatte unter anderem eine rassistische Formulierung für Schwarze benutzt, die im Deutschen mit dem Begriff «N-Wort» umschrieben wird.

Der Country-Musiker aus dem US-Staat Tennessee hatte zuletzt mit «Dangerous - The Double Album» die US-Charts gestürmt. Bei der Vergabe der Country Music Awards (CMA) im vorigen November war er als «Neuer Künstler des Jahres» gefeiert worden.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-295667/2

TMZ.com

People

Big Loud Records

Big Loud Records Mitteilung

CMT auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare