Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mary McCartney
+
Mary McCartney, Tochter von Paul McCartney, vor den Abbey Road-Studios. Foto: Grace Guppy/PA Media/dpa

Beatle-Tochter

Mary McCartney dreht Abbey-Road-Dokumentation

Die Tochter von Linda und Paul McCartney arbeitet wie ihre Mutter als Forografin. Jetzt will sie eine Doku über jenes berühmte Studio in London drehen, wo die Beatles einst ihre Songs aufnahmen.

London (dpa) - Die Fotografin Mary McCartney (51), Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney, will eine Dokumentation über das berühmte Abbey-Road-Studio drehen.

«If These Walls Could Sing» (Wenn diese Mauern singen könnten) sei der erste Dokumentarfilm in Spielfilmlänge über den Ort, an dem die «Fab Four» die meisten ihrer Songs aufnahmen, teilten die Betreiber am Dienstag mit. Das Tonstudio feiert im November sein 90-jähriges Bestehen. Berühmt geworden ist der Name auch durch das gleichnamige Beatles-Album von 1969, das die vier Musiker bei der Überquerung eines Zebrastreifens in der Abbey Road zeigt.

«Einige meiner ersten Erinnerungen stammen aus der Zeit, die ich an der Abbey Road verbracht habe», sagte Mary McCartney. «Ich wollte schon seit langem die Geschichte dieses historischen Orts erzählen.» Die Fotografin wurde 1969 als ältestes Kind von McCartney und dessen mittlerweile gestorbener Frau Linda geboren. Studioleiterin Isabel Garvey freut sich bereits auf den Film. In Anlehnung an den Arbeitstitel sagte sie: «Wenn diese Mauern sprechen könnten - ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich diese Worte schon gehört habe.» In der Ankündigung heißt es, die Dokumentation enthalte Interviews mit zahlreichen Prominenten, einen beispiellosen Blick hinter die Kulissen und einen faszinierenden Soundtrack.

Das Abbey Road Studio dient seit 1931 für Musikaufnahmen, als der Komponist Edward Elgar («Pomp and Circumstance Marches») dort eine Aufführung leitete. Auch aktuelle Musikstars wie Kanye West und Adele haben das Studio genutzt. Das Gebäude steht mittlerweile unter Denkmalschutz.

© dpa-infocom, dpa:210112-99-995761/3

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare