Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Martin Scorsese
+
Martin Scorsese gilt als einer der einflussreichsten Filmemacher des zeitgenössischen Kinos.

Filmmusical

Martin Scorsese produziert Musikdrama mit Gershwin-Songs

Das neueste Filmprojekt Scorseses soll von der Musik des US-amerikanischen Komponisten George Gershwin inspiriert sein und sich um eine junge Frau in New York drehen.

Los Angeles (dpa) - Oscar-Preisträger Martin Scorsese (78, „Departed - Unter Feinden“) will als Produzent ein Filmmusical mit der Musik des Komponisten George Gershwin (1898 - 1937) auf die Leinwand bringen.

Dabei stehen ihm sein langjähriger Produzent Irwin Winkler (89, „Wie ein wilder Stier, „Good Fellas“, „The Irishman“) und der irische Regisseur John Carney (49, „Once“), der zuletzt die Musikfilme „Sing Street“ und „Can A Song Save Your Life?“ drehte, zur Seite.

Der geplante Film mit dem Titel „Fascinating Rhythm“, in Anlehnung an einen Gershwin-Song, sei aber keine Biografie über den legendären Komponisten, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichten. Das Musikdrama um eine junge Frau in New York sei von dem Leben und der Musik Gershwins inspiriert. Die Nachlassverwalter des Künstlers sollen für die Verwendung seiner Lieder grünes Licht gegeben haben.

Gershwin war mit Swing-Melodien wie „Summertime“ oder „I Got Rhythm“ weltbekannt geworden. Zu seinen Hit-Kompositionen zählen „Rhapsody in Blue“ und „Ein Amerikaner in Paris“, die Oper „Porgy und Bess“ und Musicals wie „Lady, Be Good!“ und „Funny Face“. Gershwin starb 1937 im Alter von 38 Jahren an einem Gehirntumor.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-317642/4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare