Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ZDF

Markus Lanz spricht von Hanau-Anschlag - Schwester von Terroropfer verlässt Sendung

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

Ihr Bruder kam durch den rechtsextremen Anschlag in Hanau ums Leben. Als das Thema bei Markus Lanz angesprochen wurde, verließ sie jedoch das ZDF-Studio.

Hamburg - Im Februar 2020 verloren durch den rechtsextremen Anschlag in Hanau zahlreiche Menschen ihr Leben. Der Terrorist erschoss neun Personen in und vor zwei Shisha-Cafés, später seine Mutter und sich selbst. Die Aufarbeitung dessen läuft bis heute. Auch TV-Moderator Markus Lanz beleuchtete das Thema in seinem Jahresrückblick am Mittwoch (25.11.2020), mit Fokus auf die Gefahr des Rechtsextremismus in Deutschland.

Markus Lanz im ZDF: Hanau-Anschlag Teil des Jahresrückblicks

Zu Gast in der ZDF-Sendung war unter anderem Ajla Kurtovic, die Schwester eines Todesopfers von Hanau. Kurtovics Bruder Hamza starb durch den Anschlag. Als Moderator Lanz das Thema ansprach, verließ die junge Frau allerdings das TV-Studio. Lanz zeigte daraufhin Verständnis. Der Schmerz sitze immer noch tief, so Lanz: „Ich kann das verstehen.“

Alja Kurtovic trat bereits bei der Trauerfeier des Hanau-Anschlags in der Öffentlichkeit in Erscheinung. Damals hielt sie eine Rede und sagte: „Ich empfinde keinen Hass. Ich will, dass wir uns alle von Hass abgrenzen. Deutschland ist unsere Heimat. […] Miteinander und füreinander und nicht nebeneinander und gegeneinander.“ Ihre Rede wurde vielfach in sozialen Medien geteilt. Die Anteilnahme war riesig.

Im Jahresrückblick von Markus Lanz (ZDF) ging es thematisch um den rechtsextremen Anschlag von Hanau. (Symbolfoto)

Rechtsextremer Anschlag in Hanau: Emotionaler Appell an Politik

Kurtovic wandte sich darin auch an die Politik: „Sorgen Sie sehr geehrte Politiker dafür, dass die Umstände dieses schrecklichen Verbrechens restlos aufgeklärt und die entsprechenden Lehren daraus gezogen werden - damit sich so eine schreckliche Tat nicht wiederholen kann.“

Hanau-Anschlag im Jahresrückblick bei Markus Lanz im ZDF

Hier können Sie die Sendung in der ZDF-Mediathek anschauen.

Auch Serpil Unvar, Mutter des in Hanau ermordeten Serhat, will zu dieser Aufklärung beitragen. Sie gründete deshalb eine antirassistische Bildungsinitiative. (Tobias Utz) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Soeren Stache/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare