Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Malala Yousafzai
+
Malala Yousafzai will die Menschen zusammenbringen.

Friedensnobelpreis 2014

Malala Yousafzai und Apple arbeiten zusammen

Von Dramen bis Kinderserien: Malala Yousafzai arbeitet künftig eng mit Apple zusammen. Sie glaube an die Kraft von Geschichten, meint die Friedensnobelpreisträgerin.

New York (dpa) - Die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai und die TV-Sparte von Apple gehen eine mehrjährige Partnerschaft ein.

Malala solle mit ihrer Produktionsfirma Extracurricular für Apple TV+ an der Schaffung von Dramen, Komödien, Dokumentationen, Animationen und Kinderserien arbeiten, teilte der US-Konzern mit. «Ich glaube an die Kraft von Geschichten, um Familien zusammenzubringen, Freundschaften zu schließen, Bewegungen aufzubauen und Kinder zum Träumen zu inspirieren», sagte die 23-Jährige demnach.

Die Pakistanerin erhielt 2014 für ihren Einsatz für das Recht aller Kinder auf Bildung als bislang jüngste Preisträgerin überhaupt den Friedensnobelpreis. Im Oktober 2012 hatte sie ein Attentat überlebt, nachdem maskierte Taliban-Kämpfer im Norden Pakistans ihren Schulbus gestoppt und ihr in den Kopf geschossen hatten. Auch heute ist sie noch Drohungen ausgesetzt. Yousafzai lebt in Großbritannien.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-740150/4

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare