Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

lessing
+
Doris Lessing starb mit 94 Jahren

Literatur-Nobelpreisträgerin wurde 94

Schriftstellerin Doris Lessing gestorben

London - Sie schrieb über 60 Bücher, zu ihren Themen zählten Afrika und der Feminismus. Am Sonntag ist die Literatur-Nobelpreisträgerin Doris Lessing in London gestorben.

Sie starb nach Angaben ihrer Familie vom Sonntag im Alter von 94 Jahren in London. Lessing war 2007 mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet worden. Sie schrieb mehr als 60 Bücher. Ihr literarischer Durchbruch kam 1962 mit dem Roman „Das Goldene Notizbuch“.

Lessing wurde im Oktober 1919 im heutigen Iran geboren. Ihre Eltern zogen sechs Jahre später nach Rhodesien, dem heutigen Simbabwe. Afrika ist Hauptthema ihrer ersten Werke. Auch Feminismus, Politik, Terrorismus und Science Fiction bestimmten ihr Werk. Sie war zweimal verheiratet und hatte einen Sohn.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare